8 mögliche Anzeichen, dass du in den Wechseljahren bist

8 mögliche Anzeichen, dass du in den Wechseljahren bist 

Die Wechseljahre beginnen bei Frauen meist zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr. Manche kommen auch eher in die Wechseljahre, bei anderen geht es später los. 

Während der Wechseljahre verändert sich dein Körper. Die nachlassende Ausschüttung der Hormone Gestagen und Östrogen kann als Begleiterscheinung eine ganze Reihe an Symptomen mit sich bringen. 

Schätzungen gehen davon aus, dass ein Drittel aller Frauen keine bis sehr leichte Symptome empfinden, ein Drittel mittelschwere Symptome und ein Drittel schwere Symptome.

Wenn du dich fragst, ob du schon in den Wechseljahren bist, überprüfe einfach die folgenden 8 Anzeichen.

Symptom 1: Unregelmäßige Periode

kalender

Eines der ersten Anzeichen für die Wechseljahre ist ein unregelmäßiger Zyklus. Die Abstände zwischen den einzelnen Blutungen können anfangs kürzer sein. Im Laufe der Wechseljahre werden die Abstände dann aber immer länger, bis deine Periode letztendlich ganz ausbleibt. Das liegt an der abnehmenden Konzentration der weiblichen Hormone Gestagen und Östrogen.

Wenn deine letzte Periode 12 Monate zurückliegt, gilt das medizinisch gesehen als Beginn der Postmenopause, also des letzten Abschnitts der Wechseljahre.

Mit dem Ende der Periode haben Frauen keinen Eisprung mehr und können somit nicht mehr schwanger werden. Damit wird die fruchtbare Phase abgeschlossen, die mit dem Eintreten der Periode in der Pubertät begonnen hat. 

Symptom 2: Hitzewallungen

Plötzliche Wärme und Schweißausbrüche sind das bekannteste Symptom der Wechseljahre. Unter diesen Hitzewallungen, vor allem im Gesicht, leiden viele Frauen am meisten. Vielleicht empfindest auch du die Hitzewallungen als unangenehmste Begleiterscheinung der Wechseljahre. 

Die Hitzewallungen entstehen durch hormonelle Veränderungen. Dein Hormonspiegel verändert sich nicht gleichmäßig abnehmend, sondern teilweise sprunghaft. Diese Sprünge sorgen für ein Ungleichgewicht im Körper und bringen die Temperaturregulation durcheinander.

Es gibt viele Tipps gegen Hitzewallungen. Wir raten dir dazu, es mit pflanzlichen Mitteln zu probieren, bevor du eine Hormonersatztherapie in Erwägung ziehst. Die Einnahme von Hormonen birgt viele Risiken, die du nicht ungesehen in Kauf nehmen solltest.

Pflanzliche Mittel gegen Wärme und Schwitzen sind zum Beispiel Rotklee und Frauenmantelkraut. Diese und weitere natürliche Wirkstoffe sind in unserer Meno-Love enthalten. Die Kapseln können deine Symptome mild lindern, indem sie Hitzewallungen und Schlafstörungen reduzieren und dein allgemeines Wohlbefinden verbessern. 

zur Meno-Love

Meno-Love

Symptom 3: Schlafstörungen

Vielleicht bemerkst du deine Wechseljahre auch daran, dass du plötzlich nicht mehr einschlafen oder nicht durchschlafen kannst, obwohl du vorher selten Schlafstörungen hattest. Circa jede zweite Frau leidet an Schlafstörungen in den Wechseljahren. 

Dafür ist der sinkende Hormonspiegel verantwortlich, denn sowohl das Hormon Progesteron (Gestagen) als auch Östrogene fördern einen erholsamen Schlaf. 

Bei Schlafstörungen können pflanzliche Präparate mit beruhigender Wirkung helfen. Schon seit Jahrhunderten sind Pflanzen wie Hopfen und Baldrian für ihre schlaffördernde Wirkung bekannt. In unserer Meno-Love sind Baldrianwurzelextrakt und Hopfenblütenextrakt enthalten, die Nervosität und Schlafstörungen verringern. 

Symptom 4: Stimmungsschwankungen

Viele Frauen berichten von Niedergeschlagenheit und schlechter Stimmung.

Auch das liegt an der Abnahme von Progesteron, einem Hormon, das stimmungsregulierend wirkt. 

Zusätzlich können die Veränderungen des Körpers viele Frauen psychisch belasten und das Wohlbefinden senken. Wenn es dir auch so ergeht, kann es hilfreich sein, dich mit Freundinnen auszutauschen. Häufig tut es gut zu hören, dass auch andere manchmal schlecht gelaunt sind und dass eigentlich alles gar nicht so schlimm ist.

Die Wechseljahre sind ein vollkommen natürlicher Lebensabschnitt und keine Krankheit, unter der man jahrelang leiden muss. Natürlich können einige der Symptome sehr belastend sein, aber die Veränderungen mit positiver Einstellung anzunehmen, ist ein erster Schritt zu besserer Laune.

Sollte es dir über einen längeren Zeitraum sehr schlecht gehen, suche dir bitte ärztliche oder psychologische Hilfe.

Symptom 5: Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche 

frau-wechseljahre-vergesslichkeit

Vielleicht fragst du dich jetzt öfter Dinge wie „Wo ist denn schon wieder mein Schlüssel?“ oder „Wen wollte ich gerade eigentlich anrufen?“.

Keine Angst, es handelt sich hierbei nicht um eine beginnende Demenz. Die Vergesslichkeit in den Wechseljahren wird, wie alle anderen Symptome, durch die hormonellen Veränderungen ausgelöst.

Nachdem du weitestgehend aus den Wechseljahren heraus bist, wird sich deine Merkfähigkeit und Konzentrationsleistung wieder verbessern.

Nimm es am besten mit Humor und sei nicht zu streng mit dir selbst.

Symptom 6: Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen in den Wechseljahren sind nicht primär eine Alterserscheinung, sondern eine Auswirkung der hormonellen Veränderungen. Durch den Östrogenmangel kommt es zu einem schnelleren Verschleiß deiner Gelenke und Knorpel.

Setze jetzt besonders auf entzündungshemmende Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, die du in Leinsamen, Leinöl und Walnüssen findest. Außerdem wirken viele sekundäre Pflanzenstoffe entzündungshemmend, die zum Beispiel in grünem Blattgemüse, Beeren und Kurkuma vorkommen. 

Außerdem solltest du dem Gelenkverschleiß mit viel Bewegung entgegen wirken. Allgemein wirkt Bewegung Wunder gegen die Symptome der Wechseljahre. Sie kann deine Stimmung aufhellen, deinen Kreislauf anregen und deinen Schlaf verbessern. 

Es muss nicht unbedingt hoch intensiver Sport sein, auch zügige Spaziergänge oder Fahrradtouren sind eine tolle Möglichkeit für mehr Bewegung. 

Symptom 7: Haarausfall

Auch die Schönheit kann in den Wechseljahren leiden. Wenn du immer mehr Haare in deiner Bürste findest, ist das vermutlich ein Symptom der Wechseljahre. 

Verliere jetzt nicht den Mut, auch diese Veränderungen legen sich meistens wieder, wenn sich der Hormonspiegel eingependelt hat und die Wechseljahre sich dem Ende zuneigen.

Deine Haare, Nägel und Haut kannst du vor allem mit Mineralstoffen wie Zink und Selen sowie mit B-Vitaminen unterstützen. In unserem Flora-Beauty haben wir eine Vielzahl dieser wichtigen Nährstoffe kombiniert. Außerdem ist dort Hyaluronsäure und Coenzym Q10 enthalten, zwei natürliche Stoffe, die der Hautalterung entgegen wirken.

zu Flora-Beauty

Flora-Beauty

Symptom 8: Gewichtszunahme 

Die hormonelle Veränderung kann auch dafür verantwortlich sein, dass du zunimmst. Vor allem die Art und Weise der Fettverteilung im Körper ändert sich. Während sich bei jüngeren Frauen das Fett überwiegend im Bereich der Hüfte sammelt, lagert es sich bei Frauen während und nach den Wechseljahren eher am Bauch an. Das liegt daran, dass die Konzentration an weiblichen Hormonen abnimmt und deshalb die männlichen Hormone in ihrer relativen Konzentration mehr werden. Diese fördern die Fetteinlagerung im Bauchbereich.

Hinzu kommt, dass mit zunehmendem Alter dein Grundumsatz sinkt. Diesem Prozess kannst du vor allem entgegenwirken, indem du deine Muskulatur erhältst. Spätestens jetzt solltest du mit leichtem Kraftsport beginnen, um deine Muskeln zu stärken und deinen Körper schön zu formen. Achte außerdem auf eine ausreichende Eiweißzufuhr, damit deinen Muskeln genügend Baustoff zur Verfügung steht. Für eine optimale Eiweißversorgung empfehlen wir dir unser Floraprotein.

Natürlich spielt vor allem die Ernährung eine große Rolle für dein Gewicht. Frauen haben während und nach den Wechseljahren einen erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen. Wenn du es bisher nicht getan hast, wird es allerhöchste Zeit, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Lies dazu gerne unseren ausführlichen Artikel zum Thema Abnehmen, dort haben wir beschrieben, welche Lebensmittel wir dir besonders empfehlen. 

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In den Wechseljahren finden viele Veränderungen im Körper einer Frau statt. Nicht alle Veränderungen geschehen unbemerkt, einige bringen leider unangenehme Symptome mit sich.
  • Die meisten Beschwerden geben sich mit der Zeit wieder, sobald dein Hormonspiegel sich reguliert hat. Währenddessen kannst du viele Symptome mit pflanzlichen Mitteln lindern. Wir empfehlen dir immer, es erst einmal mit natürlichen Wirkstoffen zu probieren, bevor du zur Hormonersatztherapie greifst.
  • Als erstes wirst du wahrscheinlich eine unregelmäßige Periode bemerken. Im Laufe der Wechseljahre werden die Abstände zwischen den Blutungen immer länger, bis deine Periode ganz ausbleibt.
  • Hitzewallungen sind das Symptom, das die meisten Frauen als besonders unangenehm empfinden. Dagegen können beruhigende, schweißregulierende Pflanzen wie Rotklee und Frauenmantelkraut helfen. 
  • Auch Schlafstörungen sind mit pflanzlichen Mitteln behandelbar. Dazu empfehlen wir dir vor allem Hopfen und Baldrian.
  • Wenn du unter Niedergeschlagenheit sowie unter Konzentrationsstörungen leidest, mache dir bewusst, dass sich das mit der Zeit gibt. Bei länger andauernder Traurigkeit solltest du aber natürlich psychologische Hilfe in Anspruch nehmen.
  • Gegen Gelenkschmerzen in den Wechseljahren hilft vor allem Bewegung. Bleib fit, indem du regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft in deinen Alltag einbaust.
  • Die hormonelle Umstellung kann auch für Haarausfall sorgen. Achte auf eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen und B-Vitaminen. Wir empfehlen dir Flora-Beauty für deine Haare, Haut und Nägel.
  • Viele Frauen klagen in den Wechseljahren auch über Gewichtszunahme. Diese ist zwar hormonell bedingt, du kannst aber dennoch etwas dagegen unternehmen. Treibe regelmäßig Sport, vor allem leichten Kraftsport und iss ausreichend Eiweiß. 
    Darüber hinaus ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, durch die du mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt bist.
  • Zur Linderung deiner Wechseljahresbeschwerden empfehlen wir dir unsere Meno-Love. In diesen Kapseln sind ausschließlich pflanzliche Wirkstoffe enthalten, die Hitzewallungen reduzieren, beruhigend und schlaffördernd wirken und dein Wohlbefinden verbessern. Wir sind begeistert von dem positiven Feedback, das wir zur Meno-Love erhalten. Überzeuge dich gerne selbst davon:

Meno-Love