Vitamin C - Alles, was du über den Allrounder für deine Gesundheit wissen musst

Vitamin C ist wahrscheinlich das bekannteste Vitamin. Gerade im Winter, wenn viele Menschen sich erkältet und krank fühlen, wird überall für Vitamin C geworben. 

  • Doch was ist Vitamin C? 
  • Wie kann es deine Gesundheit verbessern? 
  • Und wie viel Vitamin C brauchst du? 

Hier geben wir dir auf alle Fragen rund um das Thema Vitamin C eine Antwort. 

 Hast du Fragen zu Vitamin C? Du kannst dich freuen, wir beantworten deine Fragen.

Was ist Vitamin C?

Vitamine C, auch Ascorbinsäure genannt, ist eine für den Menschen lebenswichtige, organische Verbindung. 

Da dein Körper Vitamin C nicht selbst herstellen kann, musst du es über deine Ernährung aufnehmen. Aus diesem Grund wird es auch als „essenzielles Vitamin“ bezeichnet.

Vitamin C gehört neben den anderen Vitaminen und Mineralstoffen zu den Mikronährstoffen. Im Vergleich zu Makronährstoffen liefern Mikronährstoffe deinem Körper keine Energie. Du benötigst sie aber für einen reibungslosen Ablauf von vielen Funktionen in deinem Körper. 

Vitamin C ein wasserlösliches Vitamin

Vitamine werden in wasserlösliche und fettlösliche Vitamine unterteilt. 

Mit dieser Unterteilung wird gleichzeitig auch die Aufnahme, der Transport, die Speicherung und die Ausscheidung der Vitamine beschrieben. 

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin. 

Im Gegensatz zu den fettlöslichen Vitaminen, können die meisten wasserlöslichen Vitamine nicht gespeichert werden. So ist es auch bei Vitamin C. Aus diesem Grund ist es wichtig, deinen Körper regelmäßig mit ausreichend Vitamin C zu versorgen. 

Warum musst du Vitamin C über deine Ernährung aufnehmen?

Im Gegensatz zu vielen Tierarten können einige Primatenarten, inklusive des Menschen (Homo sapiens) Vitamin C nicht selbst synthetisieren. 

Es wird angenommen, dass ein Vorgänger der Primaten diese Fähigkeit, durch eine Genmutation, vor etwa 60 Millionen Jahren verloren hat. Dementsprechend haben Menschen einen angeborenen Vitamin C Mangel. Besser gesagt fehlt es ihnen an dem Enzym, das Vitamin C in der Leber produzieren kann. 

Da es möglich ist, Vitamin C in ausreichenden Mengen über die Ernährung aufzunehmen, konnte der Mensch – trotz dieses Mangels – überleben. 

Vitamin C ist in Zitrusfrüchten enthalten

Funktionen von Vitamin C 

Am bekanntesten ist das Vitamin C wahrscheinlich für seine positive Wirkung auf das Immunsystem. Gerade bei Erkältungskrankheiten schwören viele Menschen auf Vitamin C. 

Es hat aber noch viele weitere positive Wirkungen auf deinen Organismus. Wir zeigen dir 4 wichtige Funktionen von Vitamin C.

1. Vitamin C als Antioxidans und Radikalfänger - zum Schutz vor oxidativem Stress

Jeden Tag ist dein Körper Umweltgiften und anderen schädigenden Faktoren ausgesetzt. Diese verursachen oxidativen Stress für deinen Körper. 

Welche Folgen hat oxidativer Stress für deinen Körper?

Langanhaltender, oxidativer Stress kann 

  • dein Immunsystem schwächen.
  • zu einer schnelleren Hautalterung führen. 
  • das Risiko für eine Krebserkrankung erhöhen. 
  • das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.
  • entzündliche Erkrankungen begünstigen. 
  • eine Rolle bei der Entstehung von neurodegenerativen Krankheiten spielen. 
Wie entsteht oxidativer Stress?

Oxidative Belastungen und Stress für deinen Körper entstehen durch

  • Rauchen. 
  • einen hohen Alkoholkonsum.
  • negativ empfundenen Stress.
  • chronische Entzündungsprozesse.
  • einen schlechteren Energiestoffwechsel im Alter. 
  • die Aufnahme von Umweltgiften, wie Abgasen, Feinstaub und Pestiziden.
Vitamin C schützt deinen Körper vor oxidativem Stress

Durch die beschriebenen Belastungen entsteht in deinem Körper ein Ungleichgewicht zwischen aggressiven, freien Radikalen und Radikalfängern. Die freien Radikale sind in der Überzahl und verursachen oxidativen Stress. 

Vitamin C schaltet diese schädlichen, freien Radikale aus und reduziert so den oxidativen Stress in deinem Körper. Dadurch kann dein Immunsystem normal arbeiten und auch deine Hautalterung wird reduziert. Außerdem wird dein Risiko für viele Krankheiten reduziert.

Flora-Protect zum Schutz vor oxidativem Stress

Um deinen Körper vor oxidativem Stress und seinen Folgen zu schützen, kannst du neben Vitamin C auch diese natürlichen Antioxidantien nutzen:

  • Curcuma
  • Traubenkerne
  • Acerola 
  • Schwarzer Pfeffer

Für deinen Rundum-Schutz haben wir aus diesen wertvollen Antioxidantien und natürlichem Vitamin C unser Flora-Protect entwickelt. Es schützt deine Zellen und trägt somit zu einer gesunden Haut und einem starken Immunsystem bei. 

zum Flora-Protect

Flora-Protect

2. Vitamin C unterstützt dein Immunsystem

Wie bereits beschrieben, senkt Vitamin C den oxidativen Stress und stärkt so dein Immunsystem

Gleichzeitig unterstützt es dein Immunsystem bei seiner Arbeit:

  • Vitamin C führt zu einer Hochregulierung der natürlichen Killerzellen, die dafür zuständig sind Krankheitserreger unschädlich zu machen. 
  • Auch die allgemeinen Abwehrzellen (Lymphozyten) werden durch Vitamin C gestärkt und können Eindringlinge besser beseitigen. 

Zudem hat Vitamin C eine antibakterielle und zum Teil auch antivirale Wirkung. Es kann dadurch beispielsweise die Vermehrung von Grippe-Viren hemmen und dich so vor Krankheiten schützen. 

Flora-Immun für dein Immunsystem

Damit du dein Immunsystem mit Vitamin C und weiteren natürlichen Stoffen unterstützen kannst, haben wir für dich Flora-Immun entwickelt. 

Unser Flora-Immun enthält 

  • das Power Vitamin - Vitamin C.
  • Zink zur Stärkung deines Immunsystems. 
  • Ingwer - das beste Hausmittel für deine Abwehrkräfte. 
  • Knoblauch - mit guten Antioxidantien und wichtigen Nährstoffen. 

zum Flora-Immun

Flora-Immun

3. Vitamin C für deinen Cholesterinspiegel

Vitamin C ist aus zwei Gründen wichtig für deinen Cholesterinspiegel. 

1. Abbau von Cholesterin

Vitamin C unterstützt den Abbau von Cholesterin. Genau genommen ist Vitamin C notwendig, um Cholesterin zu Gallensäure abzubauen. Fehlt Vitamin C, ist der Abbau nicht möglich und dein Cholesterinspiegel steigt an. 

Wie Studien zeigen, erhöhen sich durch einen Vitamin-C-Mangel vor allem die schlechten LDL-Cholesterinwerte. Wenn die LDL-Werte langfristig zu hoch sind, können sie das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

2. Hormonproduktion

Vitamin C ist auch an der Produktion von Schilddrüsenhormonen beteiligt. Wenn deine Schilddrüse nicht richtig arbeitet, kann dein Fettstoffwechsel gestört werden. Gerade bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist die Folge ein erhöhter Cholesterinspiegel. 

4. Vitamin C zum Schutz für deine Haut und dein Bindegewebe

Zellschutz

Als Antioxidans schützt Vitamin C deine Zellen vor oxidativem Stress. Durch eine optimale Zellfunktion bleibt deine Haut strahlend und gesund. 

Kollagenproduktion

Auch für dein Bindegewebe ist Vitamin C essenziell. Es bereitet wichtige Aminosäuren für die Einlagerung in kollagene Fasern vor und verbindet einzelne Fasern zu Bindegewebe. 

Damit sorgt Vitamin C für die Elastizität deines Bindegewebes, das in deiner Haut, deinen Knochen, deinen Muskeln und deinen Gelenken eine wichtige Rolle spielt. 

Ein Vitamin C Mangel ist daher auch an einem schwachen Bindegewebe zu erkennen. 

Flora-Beauty mit Vitamin C

Mit dem natürlichen Vitamin C und vielen weiteren stärkenden Nährstoffen ist Flora-Beauty perfekt für schöne Haut, volles Haar und starke Nägel. 

zu Flora-Beauty

Flora-Beauty

Vitamin-C-Mangel 

Bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung tritt ein Vitamin C Mangel selten auf. Eine einseitige und ungesunde Ernährung hingegen führt zu einem allgemein Mikronährstoffmangel und damit auch zu einem Vitamin-C-Mangel. Süßigkeiten und Fast Food belasten deinen Körper, da sie ihm keine Nährstoffe liefern, sondern sogar Nährstoffe entziehen. Ebenso extrem ist der Nährstoffmangel bei Crash-Diäten. 

Da dein Körper nur geringe Speicherkapazitäten für das wasserlösliche Vitamin C besitzt, können die Speicher bei einer Vitamin-C-armen Ernährung bereits nach ca. 2 Wochen erschöpft sein. Dann kommt es zu einem Mangelzustand. 

Ein Vitamin-C-Mangel ist außerdem häufig in Folge eines erhöhten Vitamin-C-Bedarfs. In Situationen, in denen dein Körper besonders viel leisten muss, ist dein Vitamin-C-Bedarf besonders hoch. 

Wann ist der Vitamin-C-Bedarf erhöht?

In bestimmten Phasen deines Lebens, aber auch bei einigen Krankheiten, kann dein Bedarf an Vitamin C ansteigen. Aufgrund dieser Gegebenheiten kann dein Vitamin-C-Bedarf erhöht sein:

  • Hohes Alter
  • Leistungssport
  • Chronische Erkrankungen, Entzündungen, Stress
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Medikamenteneinnahme (wie Cortison, östrogenhaltige Präparate, Aspirin)
  • Rauchen

Dein Vitamin-C-Bedarf ist erhöht, wenn du Leistungssport machst.

Wie kannst du einen Vitamin-C-Mangel erkennen?

Die wohl bekannteste Krankheit im Zusammenhang mit einem Vitamin-C-Mangel ist Skorbut. Umgangssprachlich wird Skorbut häufig auch als „Mundfäule” oder „Seefahrerkrankheit” bezeichnet. Diese Krankheit kann bei allen Lebewesen auftreten, die nicht selbst Vitamin C synthetisieren können. 

Skorbut ist heutzutage nur noch sehr selten. Wenn du jedoch starke Symptome aufweist, die dich darauf aufmerksam machen, solltest du deinen Vitamin-C-Wert dringend überprüfen lassen. 

Symptome und Beschwerden bei einem Vitamin-C-Mangel

Die folgenden Symptome und Beschwerden zeigen sich teilweise erst einige Wochen oder Monate nach Beginn des Vitamin-C-Mangels.

  • Zahnfleischbluten und allgemeine Entzündungen in der Mundhöhle
  • Schlechte Wundheilung
  • Hautentzündungen und allgemeine Hautprobleme unter anderem auch auf der Kopfhaut 
  • Schwaches Immunsystem und dadurch ein erhöhtes Risiko für Infektionen
  • Erschöpfung, Abgespanntheit und Müdigkeit 
  • Depressive Zustände 

Im Optimalfall lässt du deine Vitamin-Werte regelmäßig ärztlich kontrollieren. Nur dann kannst du ganz sicher sein, dass du wirklich keinen Vitamin-C-Mangel hast. 

Lasse deine Vitamin-C-Werte vom Arzt kontrollieren

Zufuhrempfehlung Vitamin C 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Vitamin C Zufuhr von 

  • 110 mg (Milligramm) für Männer.
  • 95 mg für Frauen. 

Besonderheiten bei der Vitamin C Zufuhr

Da Raucher einer höheren körperlichen Belastung ausgesetzt sind, benötigen sie mehr Vitamin C als Nichtraucher. 

Für Raucher liegen die Empfehlungen für die Vitamin C Zufuhr bei

  • 155 mg für Männer.
  • 135 mg für Frauen. 

Auch für Schwangere und Stillende besteht ein erhöhter Vitamin C Bedarf.

Hier empfiehlt die DGE 

  • 105 mg für Schwangere (ab dem 4. Monat).
  • 125 mg für Stillende. 

Vitamin C Vorkommen in Nahrungsmitteln

Fallen dir direkt Zitronen und Orangen ein, wenn du an Vitamin-C-reiche Lebensmittel denkst? Erstaunlicherweise stehen diese beiden Früchte gar nicht so weit oben in der Vitamin-C-Liste. Wir zeigen dir in der folgenden Tabelle, dass es noch viele andere gute Vitamin-C-Lieferanten gibt. 

Lebensmittel Vitamin-C-Gehalt  pro 100 g
Acerolakirsche 1700 mg
Brokkoli 115 mg
Paprika 115 mg
Kiwi 80 mg
Blumenkohl 73 mg
Erdbeeren 65 mg
Orange, Zitrone  53 mg
Ananas 19 mg

 

Da Vitamin C wasserlöslich ist und leicht oxidiert, wird durch das Kochen von Obst und Gemüse der Vitamin-C-Gehalt stark reduziert. Deshalb solltest du täglich frisches, unverarbeitetes Obst essen und Gemüse auch in Form von Rohkost zu dir nehmen. 

Wenn du Gemüse dennoch kochen möchtest, empfehlen wir dir das Dampfgaren als nährstoffschonende Methode. Dabei wird nur sehr wenig Wasser verwendet, wodurch das Gemüse nicht so stark „ausgelaugt“ wird. Ein Dampfgareinsatz ist eine günstige Investition für deine Küche, die sich für deine Gesundheit definitiv lohnt!

Das Wichtigste auf einen Blick 

  • Vitamine C, auch Ascorbinsäure genannt, ist eine für den Menschen lebenswichtige, organische Verbindung. 
  • Vitamin C ist wasserlöslich.
  • Da dein Körper Vitamin C nicht selbst herstellen kann, musst du es über deine Ernährung aufnehmen. 
  • Vitamin C hat viele positive Funktionen in deinem Körper:
  • Vitamin C schützt deinen Körper vor oxidativem Stress
    1. Oxidativer Stress kann dein Immunsystem schwächen, deine Hautalterung beschleunigen und das Risiko für viele Krankheiten erhöhen.
    2. Flora Protect mit Vitamin C kann oxidativen Stress in deinem Körper reduzieren.

zum Flora-Protect

  • Vitamin C unterstützt dein Immunsystem indem es
    1. oxidativen Stress reduziert.
    2. Killer- und Abwehrzellen stärkt.
    3. antibakteriell und zum Teil sogar antiviral wirkt.

zum Flora-Immun

  1. Vitamin C kann deinen Cholesterinspiegel senken indem es
    1. Cholesterin abbaut.
    2. Hormone produziert und so deine Schilddrüsenfunktion unterstützt.
  2. Vitamin C unterstützt den Aufbau von Bindegewebe und sorgt für eine elastische, gesunde Haut.
  • Ein Vitamin-C-Mangel tritt in der Regel nur durch einen hohen Vitamin-C-Bedarf oder bei einer sehr geringen Nährstoffaufnahme auf, zum Beispiel bei Crash-Diäten. 
  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Vitamin C Zufuhr von 
    • 110 mg für Männer.
    • 95 mg für Frauen.
  • Vitamin C befindet sich vor allem in Obst und Gemüse. Achte darauf, dieses frisch zu essen, da beim Kochen ein Großteil der Vitamine verloren geht.