Trockene Haare? Warum Haarpflegemittel dir langfristig nicht helfen werden

Trockene Haare? Warum Haarpflegemittel dir langfristig nicht helfen werden

Leidest du unter trockenen, spröden und brüchigen Haaren? 

Wie viele Haarpflegemittel stehen in deinem Badezimmer?

Werbefotos von Frauen mit vollen, glänzenden und geschmeidigen Haaren verleiten dich dazu, ein Produkt nach dem anderen zu kaufen. Nach ein paar Wochen stellst du dann wahrscheinlich fest, dass auch die nächste Kur mit dem neuesten Inhaltsstoff deine trockenen Haare nicht mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Deine strohige Mähne und brüchigen Spitzen bleiben, während deine Badezimmerschränke immer voller und dein Geldbeutel immer leerer werden.

Im Jahr 2019 wurde in Deutschland 3,2 Milliarden Euro Umsatz mit Haarpflegeprodukten gemacht. Statistiken zufolge liegen die Ausgaben für Shampoo, Spülungen, Kuren und Co pro Person zwischen 10 und 15 Euro im Monat. 

 

Wir von Floranutris sind der Meinung, weniger ist mehr. 

Und wir sind überzeugt davon, dass es sich lohnt, die Ursache der trockenen Haare ausfindig zu machen statt nur das Symptom zu behandeln. 

Daher erklären wir dir heute, aus welchen Gründen du trockene Haare haben könntest und was du dagegen tun kannst.

Haarpflegeprodukte helfen nur äußerlich

Mit Pflegemitteln behandelst du nur die Symptome trockener Haare, aber nicht die Ursachen.

Mit trockenen Haaren ist es wie mit vielen anderen Symptomen: Dein Körper möchte dir damit etwas mitteilen, meistens einen Mangel an Mikronährstoffen.

In manchen Fällen ist dieser Zusammenhang vielen Menschen völlig bewusst. Wenn du beispielsweise häufig Wadenkrämpfe hast, wirst du wahrscheinlich nicht jedes Mal Schmerzmittel nehmen und damit nur das Symptom bekämpfen. 

Es ist weitläufig bekannt, dass Wadenkrämpfe meistens durch einen Mangel an Magnesium hervorgerufen werden, also wirst du Magnesium-Tabletten nehmen und so die Ursache behandeln. Diese Herangehensweise ist nicht nur langfristig effektiver, sondern auch gesünder für deinen Körper.

An diesem Beispiel siehst du, dass es Sinn ergibt, den Signalen deines Körpers auf den Grund zu gehen. Das gilt auch für trockene, brüchige und spröde Haare. Anstatt äußerlich mit Shampoo, Spülung und Kuren entgegenzuwirken, solltest du die innerlichen Ursachen kennen und beheben.

Es gibt zwei große Stellschrauben, um deine trockenen Haare wieder glänzend und geschmeidig zu machen - und du findest sie nicht im Badezimmer, sondern in deiner Küche!

frau-haare

Trockene Haare durch Nährstoffmangel

Für schöne, weiche Haare brauchst du eine ganze Menge an Nährstoffen. Die Gesundheit deiner Haare ist primär von der Gesundheit deiner Kopfhaut abhängig, daher solltest du auf Nährstoffe setzen, die deine Haut optimal versorgen. Wir haben die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe nachfolgend für dich aufgelistet. Außerdem verraten wir dir, in welchen Lebensmitteln du die „Haarpflege von innen“ findest.

Vitamine

  • Vitamin A ist nicht nur wichtig für deine Augen, sondern auch für deine Haut. Es ist unter anderem in orangenem Gemüse wie Möhren und Paprika sowie dunkelgrünem Gemüse wie Spinat enthalten.
  • Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen, das wiederum positiv auf trockene Haut und trockene Haare wirkt. Vitamin C findest du in zahlreichen Obst- und Gemüsesorten, vor allem in Johannisbeeren, Zitrusfrüchten, grünem Gemüse und Paprika.
  • Auch 3 Vitamine aus dem B-Komplex sind an gesunden, glänzenden Haaren beteiligt: Vitamin B2, Vitamin B3 (Niacin) und Vitamin B7 (Biotin). Diese 3 Vitamine sind von großer Bedeutung für die Feuchtigkeitsversorgung deiner Haut. Biotin spielt darüber hinaus noch eine wichtige Rolle in der Bildung von Keratin, dem Hauptbestandteil deiner Haare. Vitamin B2, Niacin und Biotin sind vor allem in Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten und Nüssen zu finden.

Mineralstoffe

  • Zink stärkt nicht nur dein Immunsystem, sondern auch deine Haut, Haare und Nägel. Zink sorgt dafür, dass deine Haarwurzeln kräftig sind und reduziert somit Haarausfall. Mit Nüssen, Hülsenfrüchten und Haferflocken kannst du deinen Körper mit Zink versorgen.
  • Eisen ist der wichtigste Mineralstoff bei Haarausfall. In den Haarfollikeln, aus denen deine Haare wachsen, ist Eisen gespeichert. Bei einem Eisenmangel wird das Haarwachstum reduziert und es kommt nach und nach zum Austrocknen und Ausfallen deiner Haare. Unter anderem über Linsen, Spinat und Trockenfrüchte kannst du Eisen aufnehmen.
  • Auch Selen hilft bei trockenen Haaren. Dieser Mineralstoff ist sogar dafür bekannt, das Haarwachstum zu beschleunigen. Selen findest du in Vollkorngetreide, Kohlgemüse und Paranüssen.
  • Kupfer ist wichtig für die Festigkeit des Keratins, aus dem deine Haare bestehen. Außerdem ist Kupfer an der Pigmentierung deiner Haare beteiligt, sodass durch einen Kupfermangel deine Haare früher grau werden können. Kupfer ist unter anderem in Vollkorngetreide, Nüssen und Kakao enthalten.
  • Mangan ist ein kaum bekannter Mineralstoff, der ebenfalls am gesunden Wachstum deiner Haare beteiligt ist. Mangan befindet sich beispielsweise in Soja, Spinat und Vollkornreis.

Die perfekte Kombination

Vielleicht fühlst du dich jetzt etwas überfordert von der Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen, auf die du bei trockenen Haaren achten musst?

Aus genau diesem Grund haben wir unser Flora-Beauty entwickelt. Darin sind alle wichtigen Mikronährstoffe für gesunde Haare, Haut und Nägel enthalten:

  • Vitamin C
  • Vitamin B2
  • Niacin
  • Biotin
  • Zink
  • Kupfer
  • Selen
  • Mangan

Zusätzlich enthält Flora-Beauty noch Hyaluronsäure und Coenzym Q10, zwei weitere Nährstoffe, die optimal für deine Schönheit sind. Diesen beiden Wirkstoffen wird vor allem eine Anti-Aging-Wirkung zugeschrieben.

zu Flora-Beauty

Flora-Beauty

Trockene Haare durch Flüssigkeitsmangel

Es scheint fast zu einfach, um wahr zu sein, aber mehr Flüssigkeit trinken sorgt für mehr Feuchtigkeit in deinen Haaren.

Trockene Haare brauchen nicht nur Nährstoffe, sondern auch ausreichend Flüssigkeit. Wenn du Wasser trinkst, wird es kurze Zeit später in die einzelnen Zellen deines Körper transportiert. Die Zellen benötigen die Flüssigkeit, um optimal zu funktionieren. Vor allem die Hautzellen deiner Kopfhaut profitieren davon. Je besser deine Kopfhaut von innen mit Flüssigkeit versorgt wird, desto gesünder sind auch deine Haare.

Zur optimalen Wirkung hat Wasser einen hilfreichen Mitspieler und zwar Hyaluronsäure. Die Moleküle der Hyaluronsäure können das bis zu 1000-fache ihres Gewichts an Flüssigkeit binden und so für eine optimale Speicherung der Flüssigkeit in den Zellen sorgen. 

Aus diesem Grund ist die als Anti-Aging-Mittel bekannt gewordene Hyaluronsäure nicht nur ein Wundermittel für deine Haut, sondern auch für deine Haare. In unserem Flora-Beauty ist neben den bereits erwähnten Mineralstoffen und Vitaminen auch eine hohe Tagesdosis an Hyaluronsäure enthalten.

zu Flora-Beauty

In Zukunft kannst du dich also bei jedem Glas Wasser freuen, dass du etwas Gutes für deine trockenen Haare tust - und natürlich auch für deinen restlichen Körper.

Wir empfehlen dir eine tägliche Trinkmenge von mindestens 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht.

Gewicht in kg 60 70 80 90 100
Empfohlene Trinkmenge in l 1,8 2,1 2,4 2,7 3,0

3 weitere Tipps

Wenn du an den großen Stellschrauben drehst, indem du auf ausreichende Nährstoffversorgung und genügend Flüssigkeit achtest, werden deine Haare sich schnell erholen. Wir haben dennoch 3 zusätzliche Tipps für dich, mit denen du deinen Haaren etwas Gutes tun kannst.

Keine Hitze

Vermeide es, deine Haare regelmäßig starker Hitze auszusetzen, zum Beispiel durch heißes Föhnen oder Glätteisen. Selbst wenn du bestens mit Nährstoffen versorgt bist und deine Haare von innen heraus gesund sind, schadest du ihnen mit der Hitze von außen. Hohe Temperaturen greifen die Schuppenschicht deiner Haare an und brechen sie auf. Dadurch fühlen sich deine Haare nicht nur strohiger an, sondern trocknen auch schneller aus.

Keine Silikone

Silikone in Haarpflegeprodukten sind ein umstrittenes Thema. Silikone sind synthetische Stoffe, die sich um deine Haare herum legen und sie glänzender aussehen lassen. Silikone können deine trockenen Haare also rein optisch verbessern. 

Das Problem dabei ist aber, dass pflegende Inhaltsstoffe aufgrund dieser Silikonschicht nicht mehr ins Innere deiner Haare eindringen können. Außerdem beschweren Silikone deine Haare und können vor allem feinen Haaren das Volumen rauben. 

Natürliche Pflege

Bei trockenen Haaren raten wir dir zu möglichst natürlichen Pflegeprodukten. Nicht nur Silikone, sondern auch viele andere Inhaltsstoffe in herkömmlichen Haarpflegemitteln sind stark synthetische Stoffe. Diese können zu Irritationen der Kopfhaut führen und so das Austrocknen deiner Haare begünstigen. Außerdem belasten diese chemischen Stoffe die Umwelt, da sie biologisch nicht abbaubar sind.

Greife zu Naturkosmetik-Produkten, denn sie enthalten natürliche und milde Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Arganöl oder Kokosöl, anstelle von chemischen Silikonen. Außerdem sind sie umweltschonend und oft vegan und tierversuchsfrei, sodass sie auch zu einer besseren Welt beitragen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Wenn du trockene, spröde und brüchige Haare und Spliss hast, kann das viele Ursachen haben.
  • Haarpflegeprodukte helfen leider nur bedingt, da sie symptomatisch von außen wirken, aber nicht die innerlichen Ursachen der trockenen Haare behandeln.
  • Für gesunde Haare benötigt dein Körper eine Vielzahl an Mikronährstoffen. Die wichtigsten Vitamine gegen trockene Haare sind Vitamin A, Vitamin C, Vitamin B2, Niacin und Biotin. Als Mineralstoffe und Spurenelemente sind Eisen, Zink, Selen Kupfer und Mangan von Bedeutung für deine Haare.
  • Eine perfekt abgestimmte Kombination der wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe für deine Haare findest du in unserem Flora-Beauty
  • Außerdem ist es wichtig, dass du genug Wasser trinkst, um deine Haare mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. 
  • Zusätzlich solltest du darauf achten, deine Haare keiner großen Hitze auszusetzen, da dadurch die Schuppenschicht angerauht wird und die Haare strohiger aussehen. Auch häufiges Färben und Blondieren trocknet die Haare aus.
  • Wir raten dir zu Pflegeprodukten ohne Silikone sowie zu veganer, tierversuchsfreier Naturkosmetik. 

Hier geht's zu Flora-Beauty:

Flora-Beauty