Gesundes Frühstück: Müsli selber machen

Gesundes Frühstück: Müsli selber machen

Das Beste am Morgen ist doch das Frühstück, oder?

Wenn du abnehmen möchtest, ist das Frühstück direkt die erste Gelegenheit, mit einer gesunden Mahlzeit zu starten. Ein gesundes Frühstück motiviert dich, auch deine weiteren Mahlzeiten figurfreundlich zu gestalten.

Ein Frühstück mit viel Eiweiß hält dich lange satt und überbrückt so den Vormittag bis zum Mittagessen. Dadurch läufst du nicht Gefahr, in dieser Zeit direkt zu ungesunden Snacks zu greifen.

Leider sind viele Frühstücksoptionen nicht optimal zum Abnehmen. Viele Menschen wählen Weißmehl-Brötchen mit Butter und Marmelade oder Cornflakes mit Milch. Diese Mahlzeiten enthalten viel Zucker; gleichzeitig liefern dir die stark verarbeiteten Kohlenhydrate wenig Ballaststoffe und Nährstoffe. Dadurch hast du bereits nach kurzer Zeit wieder Hunger.

Heute möchten wir dir das perfekte Frühstück vorstellen, das sich ideal zum Abnehmen eignet: Selbstgemachtes Müsli. 

Wir zeigen dir, aus welchen gesunden Komponenten du dein Müsli zusammenstellen kannst. Am Ende haben wir auch ein leckeres Rezept für dich.

Wir von Floranutris lieben selbstgemachtes Müsli! Warum?

  • Selbstgemachtes Müsli ist sehr gesund.
  • Es sättigt lange. 
  • Es lässt sich gut vorbereiten.
  • Müsli selber machen ist wunderbar abwechslungsreich.

müsli-floraprotein-kiwi

Was kommt ins selbstgemachte Müsli?

Müsli kannst du dir individuell so gestalten, wie du es magst. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

So mischen wir unser Müsli:

  • Die Basis für das Müsli bilden Flocken. Wir verwenden am liebsten klassische Haferflocken, manchmal auch eine Mischung, in der zum Beispiel zusätzlich Dinkelflocken, Gerstenflocken und Roggenflocken enthalten sind.
  • Für den extra Proteinkick ergänzen wir gerne Sojaflocken. Sie enthalten auf 100 g ganze 41 g Eiweiß.
  • Außerdem geben wir gerne geschrotete Leinsamen, geschälte Hanfsamen oder Chiasamen hinzu. Dadurch starten wir mit gesunden Omega-3-Fettsäuren in den Tag.
  • Für zusätzliche Fette ergänzen wir gerne Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln oder Nussmus.
  • Die Naschkatzen unter uns fügen ihrem Müsli auch gerne ein paar Zartbitter-Schokotropfen hinzu.
  • Als Flüssigkeit verwenden wir Pflanzenmilch wie Hafermilch, Mandelmilch oder Sojamilch.
  • Alternativ nehmen wir Sojajoghurt oder anderen veganen Joghurt. Diesen gibt’s inzwischen in allen erdenklichen Geschmackssorten. Aber Achtung: Die Fruchtsorten enthalten häufig viel Zucker.
  • Für mehr Cremigkeit und extra Protein mischen wir unser Floraprotein ins Müsli. Bei uns im Büro stehen immer alle Sorten bereit (Vanille, Schokolade, Neutral), sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. 2 EL Floraprotein erhöhen den Eiweißanteil im Müsli bereits um 15 g. Eiweiß sättigt länger und unterstützt so beim Abnehmen.
  • Oben drauf kommt frisches Obst. Wir verwenden gerne saisonales Obst, zum Beispiel im Sommer Beeren, im Herbst Äpfel, im Winter Orangen, ...

Hier geht's zum Floraprotein:

zum Floraprotein

Floraprotein Vanille Floraprotein Schokolade

Dein „Müsli-Baukasten“

Hier siehst du noch einmal eine Übersicht über die möglichen Komponenten für dein Müsli.

Kohlenhydrat-Lieferanten Getreideflocken wie Haferflocken, Dinkelflocken, Gerstenflocken, ...
Fett-Lieferanten (geschrotete) Leinsamen, Chiasamen, (geschälte) Hanfsamen,
Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln oder Nussmus
Protein-Lieferanten Floraprotein,
Sojaflocken
Flüssigkeit Pflanzenmilch wie Sojamilch, Mandelmilch, Hafermilch pflanzlicher Joghurt
Toppings saisonales Obst wie Beeren, Pfirsiche, Äpfel, ...
Zartbitter-Schokotropfen,
Kokosflocken,
Getrocknete Früchte wie Rosinen, Cranberries, Aprikosen

 

müsli-floraprotein-beeren

Du kannst dein Müsli an deinen Geschmack und deine Ernährungsweise anpassen.

Wenn du weniger Fett essen möchtest, reduziere die Nüsse und Samen oder lasse sie ganz weg. Wenn du weniger Kohlenhydrate essen möchtest, kannst du den Anteil der Getreideflocken verringern und stattdessen mehr Nüsse verwenden.

Natürlich kannst du durch die eigene Zusammenstellung auch auf Allergien achten und musst nicht befürchten, dass Zusatzstoffe oder Spuren von Allergenen enthalten sind.

Du hast verschiedene Möglichkeiten, dein Müsli vorzubereiten.

  • Du kannst es dir jeden Morgen nach Lust und Laune frisch zusammenstellen. 
  • Du kannst es am Vorabend vorbereiten und über Nacht in einem Glas durchziehen lassen (Overnight-Oats).
  • Du kannst ein großes Glas Müsli für mehrere Tage oder sogar Wochen aus deinen Lieblingszutaten zusammenmischen und daraus jeden Tag ein paar Löffel verwenden.

Pfirsich-Protein-Müsli

Wir haben natürlich auch noch ein Rezept für dich vorbereitet.

Das Pfirsich-Protein-Müsli ist aktuell unser Lieblingsmüsli. Es schmeckt schön frisch und wunderbar cremig.

müsli-floraprotein-pfirsich

Zutaten

  • 30 g Haferflocken
  • 15 g Leinsamen, geschrotet
  • 3 getrocknete Aprikosen (ca. 30 g)
  • 20 g Floraprotein Vanille oder Neutral
  • eine Messerspitze Bourbon-Vanille
  • 250 ml Sojamilch
  • 1 Pfirsich
  • Mandelblättchen zum Dekorieren

Zubereitung

  1. Haferflocken und Leinsamen sowie das Floraprotein und die Vanille in einer Müsli-Schüssel mischen. Die getrockneten Aprikosen klein schneiden und dazu geben.
  2. Die Sojamilch darüber gießen. Alles gründlich verrühren, damit das Floraprotein schön cremig wird.
  3. Mit dem geschnittenen Pfirsich und den restlichen Mandelblättchen toppen.
  4. Genießen! 😋

Nährwerte:

kcal: 434

KH: 47 g, F: 12 g, Eiweiß: 29 g

 

zum Floraprotein

Floraprotein Vanille

Konnten wir dich heute inspirieren, Müsli selber zu machen?

Welche Zutaten kommen in dein Müsli? 

Wenn du unsere Rezepte nachmachst, schicke uns deine Fotos bei Instagram oder markiere uns mit @Floranutris.

Und wenn du weitere Rezeptideen für uns hast, schicke sie gerne an hallo@floranutris.de 🌻