3 Gründe, warum natürliche Schlafmittel besser sind

3 Gründe, warum natürliche Schlafmittel besser sind

Es gibt wenige Dinge, die so unangenehm sind wie nicht einschlafen zu können. Aus einer schlaflosen Nacht wird schnell ein regelrechter Teufelskreis aus Schlafmangel und Energielosigkeit. 

Je mehr du schläfst, desto besser gelaunt und desto konzentrierter bist du. Außerdem kann dich ausreichend Schlaf beim Abnehmen unterstützen.

Nicht wenige Menschen holen bei chronischen Schlafstörungen und Schlaflosigkeit ärztlichen Rat ein. Und nicht wenigen wird dann ein Rezept für ein Schlafmittel ausgestellt. 

Aber Achtung: Chemisch-synthetische Schlafmittel sind aus gutem Grund verschreibungspflichtig. Es handelt sich dabei um Psychopharmaka mit hohem Abhängigkeitspotenzial, die in die neurologischen Vorgänge deines Körpers eingreifen.

Synthetische Schlafmittel, wie Benzodiazepine, wirken zwar angstlösend, entspannend und dämpfend auf dein Nervensystem, allerdings bringen sie auch viele Nebenwirkungen und Risiken für deine Gesundheit mit sich. Wir stellen dir im Folgenden die Probleme vor, die mit diesen Schlafmitteln einhergehen. Selbstverständlich haben wir auch die passende Alternative für dich parat: Pflanzliche und natürliche Schlafmittel.

1. Natürliche Schlafmittel sind schlafanstoßend, nicht „einschläfernd“

Synthetische Schlafmittel wirken massiv auf dein Nervensystem ein. Je nach Höhe der Dosis wird dein Körper also tatsächlich zum Schlafen „gezwungen“. Das kannst du dir ähnlich vorstellen wie bei einer Narkose. 

Der Moment, in dem du bemerkst, dass du durch das Schlafmittel immer müder wirst, ist gleichzeitig der Moment, in dem du handlungsunfähig wirst. Das kann sich mitunter sehr unangenehm anfühlen. 

Natürliche Schlafmittel hingegen unterstützen den Einschlafvorgang, ohne ihn zu erzwingen. 

Bevor du einschläfst, wird in deinem Körper vermehrt das Hormon Melatonin ausgeschüttet. Dieses Hormon wird von deinem Körper natürlicherweise produziert, wenn es dunkel wird. 

In der heutigen Zeit produziert der Körper vieler Menschen aber nur noch geringe Mengen an Melatonin, da durch das ständige Licht in Großstädten sowie helle Displays von technischen Geräten die Wahrnehmung von Licht und Dunkelheit gestört wird.

Natürliche Schlafmittel wie unser Flora-Night enthalten deshalb genau dieses Hormon und fördern so das natürliche Einschlafen.

Neben Melatonin haben sich auch pflanzliche Wirkstoffe als effektive Einschlafhilfe erwiesen. Seit Jahrtausenden werden beruhigende Pflanzen eingesetzt, beispielsweise

  • Baldrian
  • Hopfen
  • Melisse
  • Passionsblume
  • Lavendel

 

Sie wirken entspannend und beruhigend, indem sie die Ausschüttung bestimmter Neurotransmitter anregen, die wiederum im Gehirn an bestimmte Rezeptoren andocken.

Im Unterschied zu synthetischen Schlafmitteln sind dies aber körpereigene, natürliche und keine erzwungenen Vorgänge. 

zu Flora-Night

Flora-Night Orange

2. Natürliche Schlafmittel bringen keinen Hangover am nächsten Morgen mit sich

Ein weiteres Problem bei synthetischen Schlafmitteln ist das Hangover-Gefühl am nächsten Morgen – ähnlich wie bei einem Alkohol-Kater.

Aufgrund der hohen Dosierung und starken Wirkung der Schlafmittel ist deren Effekt nach 7 bis 9 Stunden Schlaf noch nicht vollständig abgebaut.

Anders ausgedrückt: Die einschläfernde Wirkung der Schlafmittel besteht auch am nächsten Morgen noch. Das macht das Aufstehen zur Qual und den Morgen sehr unangenehm.

Anders ist es bei pflanzlichen und natürlichen Schlafmitteln.

Die Wirkung von beruhigenden Pflanzen wie Baldrian und Hopfen hält nicht so lange an, dass du am nächsten Morgen noch etwas davon spürst. Diese Pflanzen wirken nur genau dann, wenn du es brauchst, nämlich abends zum Einschlafen.

Auch mit der Dosierung von Melatonin gibt es das Hangover-Problem nicht. 

Der Gegenspieler zu Melatonin ist das Hormon Cortisol. Während Melatonin natürlicherweise bei Dunkelheit ausgeschüttet wird, wird Cortisol ausgeschüttet, wenn es morgens hell wird. 

Außerdem wirken diese beiden Hormone auch als zeitliche Gegenspieler. Melatonin ist so lange aktiv, wie dein Körper Schlaf benötigt. Wenn du in die morgendlichen Schlafphasen übergehst, wird vermehrt Cortisol ausgeschüttet. Dieser natürliche Prozess führt also nicht zum Gefühl der Zerschlagenheit am nächsten Morgen, wie es bei synthetischen Schlafmitteln der Fall ist.

frau-schläfrig-am-schreibtisch

3. Natürliche Schlafmittel führen nicht zum Gewöhnungseffekt

Synthetische Schlafmittel werden meist ärztlich verschrieben, wenn Menschen über Prüfungsstress, akute Belastungssituationen oder innere Unruhe klagen. Diese Mittel sollen eigentlich nur für einen kurzen Zeitraum Abhilfe verschaffen. Es handelt sich dabei lediglich um eine Übergangslösung, bis die akute Situation sich wieder beruhigt hat. Die Empfehlung lautet, die verschriebenen Schlafmittel maximal 3 bis 4 Wochen zu nehmen.

Das Problem? Synthetische Schlafmittel machen sehr schnell abhängig. 

Dadurch nehmen viele Menschen sie länger als ursprünglich empfohlen und geraten bald in eine Abhängigkeit, da sie ohne die Tabletten gar nicht mehr einschlafen können.

Außerdem ist meist schon nach kurzer Zeit eine Erhöhung der Dosis notwendig, da der Körper sich an die vorige Menge gewöhnt hat und darauf nicht mehr ausreichend reagiert.

Eine Abhängigkeit von Schlafmitteln kann schon nach wenigen Wochen auftreten. Es handelt sich hierbei um ein ernst zu nehmendes Problem, das sogar als psychische Erkrankung anerkannt ist. Wenn du das Gefühl hast, von Schlafmitteln abhängig zu sein, hole dir bitte dringend ärztliche oder psychologische Hilfe.

Im Unterschied dazu führen pflanzliche, natürliche Schlafmittel nicht zum Gewöhnungseffekt. Außerdem ist bei ihnen keine Dosissteigerung nötig. Sie greifen nicht auf unnatürliche Art und Weise in deinen Organismus ein, sondern unterstützen lediglich die körpereigenen Vorgänge beim Einschlafen und Durchschlafen. 

Natürliche Einschlafhilfen wie unser Flora-Night kannst du ohne Bedenken über einen längeren Zeitraum nehmen. Wenn du darüber hinaus auch unsere weiteren Tipps zum Einschlafen befolgst, steht einer angenehmen Nachtruhe nichts mehr im Weg.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Bei Einschlaf- und Durchschlafproblemen werden von ärztlicher Seite häufig Schlafmittel verordnet.
  • Obwohl diese nur für einen kurzen Zeitraum genommen werden sollen, geraten viele Menschen in eine Abhängigkeit. Außerdem ist meist eine Dosissteigerung notwendig.
  • Chemisch-synthetische Schlafmittel wirken schlaferzwingend, da sie massiv in neurologische Vorgänge eingreifen.
  • Am nächsten Morgen kommt es zum sogenannten Hangover-Effekt, da die Wirkung bis dahin noch nicht komplett nachgelassen hat.
  • Pflanzliche, natürliche Schlafmittel bringen diese Probleme nicht mit sich.
  • Präparate, die das Schlafhormon Melatonin enthalten, unterstützen die körpereigenen hormonellen Vorgänge, die das Einschlafen erleichtern.
  • Auch für pflanzliche Wirkstoffe wie Baldrian, Hopfen und Melisse sind keine Nebenwirkungen oder Risiken bekannt. Diese Pflanzen werden aufgrund ihrer beruhigenden und schlaffördernden Wirkung schon seit langer Zeit in der Naturheilkunde genutzt.
  • Wenn du unter Schlafstörungen oder Einschlafproblemen leidest, probiere gerne unser Flora-Night aus. Im Gegensatz zu synthetischen Schlafmitteln musst du keine Angst vor Nebenwirkungen und Abhängigkeit haben.

zu Flora-Night

Flora-Night Orange