Morgenroutine - 7 Ideen für einen guten Start in den Tag

Morgenroutine - 7 Ideen für einen guten Start in den Tag 

Immer wieder wird gesagt, dass eine Morgenroutine auch den größten Morgenmuffel leichter aufstehen lässt. Eine Morgenroutine soll dir helfen, energiegeladen in den Tag zu starten und erfolgreich zu sein.

Wir haben für dich geschaut, ob Morgenroutinen wirklich das halten, was sie versprechen und 7 Ideen für deine Morgenroutine zusammengestellt. 

Warum solltest du eine Morgenroutine entwickeln?

Um zu beantworten, warum dir eine Morgenroutine helfen kann, haben wir uns ein kleines Gedankenexperiment überlegt. 

Stell dir bitte einmal dieses Szenario vor: 

Völlig übermüdet hast du heute Morgen deinen Wecker 5 Mal weitergestellt. Du bist viel zu spät aufgestanden. Das Frühstück musstest du im Stehen zu dir nehmen und – oh nein – dabei hast du dir auch noch den ganzen Kaffee über das T-Shirt gegossen. Schnell umziehen und hoffentlich erwischst du noch den Bus, denn sonst kommst du zu spät zum ersten Termin. 

Kannst du das nachempfinden? Was meinst du: Wie geht dieser Tag weiter?

 

Jetzt stell dir Folgendes vor: 

Du stehst mit dem ersten Weckerklingeln auf. Es bleibt dir genug Zeit, um den Morgen mit einem ausgiebigen Frühstück zu beginnen. Danach genießt du die warme Dusche und hörst deine Lieblingsmusik. Heute nimmst du mal nicht den Bus zur Arbeit, sondern gehst lieber zu Fuß. 

Was denkst du bei diesem Szenario: Wie wird dieser Tag wohl weiter verlaufen?

 

Was wir dir mit diesem Gedankenexperiment zeigen möchten ist, dass die Art und Weise, wie du deinen Tag beginnst meistens auch dafür verantwortlich ist, wie er weiterhin verläuft.

Wenn du dich morgens schon gestresst fühlst, gehst du nicht nur angestrengt weiter durch den Tag. Vermutlich reagierst du auch deiner Familie und anderen Menschen gegenüber sehr schnell launisch. Wenn diese dann auch genervt sind, entsteht ein Streit und der Tag läuft so schlecht weiter, wie er begonnen hat. 

Du hast die Wahl

Das Gute ist, du hast die Wahl, wie du dich fühlen willst. Du entscheidest, ob du glücklich und zufrieden bist oder launisch und gestresst. Am leichtesten ist es, diese Entscheidung schon am Morgen zu treffen und nicht erst, wenn du schon mit deinen Liebsten mitten in einem Streit steckst. 

Natürlich ist eine Morgenroutine kein absolutes Erfolgsversprechen für einen perfekten Tag. Dennoch sind wir überzeugt, dass du mit der richtigen Morgenroutine noch besser in deinen Tag starten kannst. 

  • Der Morgen ist für viele Menschen einer der stressigsten Momente des Tages: Man hat wenig Zeit und viele Aufgaben zu erledigen. Das äußert sich gerne mal in Hektik. Durch eine Morgenroutine kannst du den Morgen entschleunigen und dir ganz bewusst mehr Zeit nehmen. 
  • Wenn du schon am Morgen das tust, was du gerne magst, wirst du mit guter Laune in den Tag starten. Sicherlich kannst du auch deine Familie und Freunde mit deiner guten Laune anstecken. 
  • Wenn du fit und strukturiert in den Tag startest, schaffst du viel mehr als an einem Tag, an dem du dich müde und träge fühlst. 
Wie wäre es mit dieser Morgenroutine - Frühstück im Bett?

Was ist eine Morgenroutine?

Eine Morgenroutine ist ein festgelegter Zeitraum, in dem du dir jeden Morgen Zeit für dich selbst und bestimmte Tätigkeiten nimmst. Dadurch entwickelst du eine Routine. Dabei musst du nicht jeden Morgen der gleichen Tätigkeit nachgehen. Viel wichtiger ist, dass du dir jeden Morgen einen Zeitrahmen einplanst, in dem du dir Zeit nur für dich und deine Bedürfnisse nimmst. 

Du solltest in dieser Zeit das machen, was dir Spaß macht und für dich ein guter Start in den Tag ist. Das kann Sport sein oder ein ausgiebiges Frühstück. Da nicht jeder die gleichen Ziele und Bedürfnisse hat, solltest du individuell entscheiden, welche Morgenroutine dir gut tut und nicht nur die Routine einer anderen Person übernehmen. 

Wie du deine Morgenroutine findest

Es ist also sinnvoll, dass du deine eigene Morgenroutine entwickelst. Damit du aber nicht jeden Morgen überlegst, was du nun mit deiner Zeit anstellst, empfehlen wir dir, dass du dir jetzt schon Gedanken machst, wie du deinen Start in den Tag noch schöner gestalten kannst.

Die folgenden Fragen sollen dir dabei helfen deine Morgenroutine/n zu entwickeln.

  • Wie viel Zeit kannst du dir für deine Morgenroutine einplanen?
  • Zu welcher Uhrzeit startest du mit deiner Morgenroutine?
  • Wie viel Zeitpuffer solltest du dir einplanen? 
  • Mit welchen Gefühlen möchtest du in den Tag starten?
  • Was möchtest du mit deiner Morgenroutine erreichen? 
  • Welche 20 Tätigkeiten (können auch Dinge sein) bereiten dir am meisten Freude? 
  • Welche dieser Tätigkeiten könntest du realistisch in deiner Morgenroutine umsetzen?
  • In welcher Reihenfolge möchtest du diese Ideen umsetzen? 
  • Kannst du diese Ideen direkt umsetzen oder brauchst du noch etwas dafür?

So planst du deine Morgenroutine

Schreibe dir die Antworten zu diesen Fragen auf und überlege, welche Gewohnheiten du in deinen Morgen integrieren möchtest.

Achte darauf, dass du nicht zu viele Aktivitäten in deine Morgenroutine integrierst. Optimal sind 1 - 2 Aktivitäten in einer Morgenroutine. Diese Aktivitäten sollten auch zueinander passen, so wäre eine aufeinander abgestimmte Morgenroutine beispielsweise, 10 Minuten Stretching und 10 Minuten Meditation.

Außerdem, empfiehlt es sich eine gewisse Routine zu entwickeln, bevor du deine Morgenroutine veränderst. Das hilft dir deine Morgenroutine wirklich langfristig beizubehalten. 

Tipps zur Umsetzung

Damit du deine Routine wirklich jeden Morgen umsetzt, solltest du dir immer ein paar Minuten als Zeitpuffer einplanen. Deine Morgenroutine soll dich schließlich entspannen und nicht noch mehr Stress in deinen Alltag bringen.

Außerdem solltest du darauf achten immer nur eine Sache zur selben Zeit zu machen. Dadurch kannst du deine Morgenroutine bewusst wahrnehmen. Das bedeutet auch: Wenn das Handy nichts mit deiner Morgenroutine zu tun hat, dann lass es aus. 

Du kannst als Morgenroutine ein Tagebuch führen

7 Ideen für deine Morgenroutine

Um dich etwas zu inspirieren haben wir dir 7 Tipps aufgeschrieben, wie du deine Morgenroutine gestalten kannst. 

1. Wasser trinken

Dein Körper verliert über Nacht viel Wasser. Um deinen Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen und deinen Stoffwechsel anzuregen, solltest du morgens immer etwas trinken. Häufig fühlst du dich schon nach einem Glas Wasser viel wacher und frischer.

Wenn du nur wenig Zeit für eine Morgenroutine hast, kannst du es dir zur Gewohnheit machen, jeden Morgen an deinen Lieblingsplatz zu sitzen und bewusst dein erstes Glas Wasser zu genießen. 

2. Vitamin D tanken

Vielleicht kennst du es auch: Sobald die Sonne scheint fühlst du dich glücklich und energiegeladen. Die Sonne sorgt dafür, dass Glückshormone ausgeschüttet werden und regt die Vitamin D-Produktion deines Körpers an. Vitamin D stärkt dein Immunsystem.

Wie wäre es, in deiner Morgenroutine die ersten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen?
Im Herbst und Winter, wenn die Sonneneinstrahlung nicht mehr stark genug ist, kann unser Vitamin D dir dabei helfen, dein Immunsystem schon am Morgen zu stärken. 

zum Floranutris Vitamin D3+K2

Floranutris VitaminD3+K2

3. Bewegen

Ob du dich am Morgen ausgiebig dehnst, Yoga machst oder direkt joggen gehst, liegt an dir, deinen Zielen und der verfügbaren Zeit. Wichtig ist, was auch immer du tust, es soll dir Spaß machen. Wenn du Spaß an der Bewegung hast, kann sie dafür sorgen, dass du dich entspannt und gleichzeitig fit und energiegeladen fühlst. 

4. Frühstücken

Bei vielen Menschen ist die Zeit am Morgen zu knapp, um entspannt und gesund zu frühstücken. Vielleicht lässt auch du dich beim Essen von deinen E-Mails und Nachrichten ablenken oder isst nur schnell im Stehen. Das sorgt für Stress und ist nebenbei nicht gesund für deinen Körper.

Deshalb mache dir ein entspanntes und gesundes Frühstück zur Routine. Es macht fit und sorgt für gute Laune, wenn du dich morgens schon richtig stärkst. 

Eiweiß

Damit du bereits am Morgen ausreichend Eiweiß aufnimmst, dich gesättigt und energiegeladen fühlst, empfehlen wir dir unser Floraprotein. 

Hiermit zauberst du dir im Handumdrehen ein leckeres und gesundes Frühstück, ganz nach deinem Geschmack. Du kannst das Floraprotein beispielsweise in dein Müsli oder deinen Smoothie einrühren oder damit fluffige Pancakes backen.

zum Floraprotein

Floraprotein alle Sorten

5. Schreiben

Um deine Gedanken zu sammeln und die Aufgaben zu strukturieren, die dir durch den Kopf schwirren, kannst du eine To-do-Liste für den Tag erstellen. 

Tagebuch schreiben

Viele Menschen „journalen” auch am Morgen. Sie schreiben sich dabei ihre Ziele, Gedanken und Wünsche auf oder führen ein klassisches Tagebuch. Dadurch kannst du dir deine Ziele immer wieder vor Augen führen und deine Motivation steigern, wirklich alles für diese Ziele zu tun. 

Schon morgens in dein Tagebuch zu schreiben, hilft dir außerdem, negative Gefühle und Ängste loszulassen, die dich ansonsten für den restlichen Tag belasten würden.

6. Lesen 

Im Alltag bleibt meist wenig Zeit, um sich gemütlich hinzusetzen und zu lesen. 

Vielleicht geht es dir auch so, dass du seit Wochen ein Buch weiterlesen möchtest, aber einfach nicht die Zeit dazu findest? Dann nimm dir die Zeit doch am Morgen und entspanne mit einem guten Buch, bevor du in deinen Alltag startest. 

7. Meditieren

Bei der Meditation nimmst du dir Zeit, dich mit dir selbst auseinanderzusetzen. Gleichzeitig kannst du dein Gedankenkarussell, das häufig schon am Morgen auf Hochtouren läuft, ganz bewusst wahrnehmen und reduzieren. Eine Meditation kann dich dabei unterstützen, fokussiert und ausgeglichen in deinen Tag zu starten. 

Wenn du neu mit dem Meditieren anfängst, kannst du dich erstmal an einen ruhigen Ort setzen und 20 tiefe Atemzüge nehmen. Auch geführte Meditationen sind zum Einstieg gut geeignet. Inzwischen gibt es eine Menge kostenloser Apps dafür.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Eine Morgenroutine ist ein festgelegter Zeitraum, in dem du dir jeden Morgen Zeit für dich selbst und eine bestimmte Tätigkeit nimmst.
  • Durch eine Morgenroutine kannst du: 
    • den Morgen entschleunigen und dir ganz bewusst mehr Zeit nehmen. 
    • schon am Morgen das tun, was du gerne magst und mit guter Laune in den Tag starten.
    • fit und strukturiert in den Tag starten. 
  • Damit du deine Routine wirklich jeden Morgen umsetzt, solltest du sie vorplanen und dir immer einen kleinen Zeitpuffer einplanen.

7 Ideen für deine Morgenroutine

1. Bewusst ein Glas Wasser trinken und den Flüssigkeitshaushalt nach dem Schlafen auffüllen.

2. Vitamin D tanken und dein Immunsystem stärken. Wenn die Sonne nicht scheint, nutze unser Vitamin D. 

zum Floranutris Vitamin D3+K2

Floranutris VitaminD3+K2

3. Mit Bewegung kannst du fit und energiegeladen in deinen Tag starten. 

4. Stärke dich mit einem entspannten Frühstück. Mit unserem Floraprotein zauberst du dir im Handumdrehen ein leckeres und gesundes Frühstück. 

zum Floraprotein

Floraprotein alle Sorten

5. Schreibe dir deine Aufgaben für den Tag und deine Ziele auf oder führe ein Tagebuch. 

6. Entspanne dich beim Lesen eines guten Buches. 

7. Durch Meditieren am Morgen kannst du bewusst in deinen Tag starten.