Magnesium - Dein Multitalent für Sport, Schlaf und gute Laune

Magnesium - Dein Multitalent für Sport, Schlaf und gute Laune

Wenn dich Wadenkrämpfe plagen, hast du dich bestimmt schon einmal mit Magnesium befasst. Aber auch viele andere Symptome weisen auf eine Unterversorgung mit Magnesium hin. Ein Magnesiummangel ist in Deutschland weit verbreitet und viele Menschen leiden unter den Symptomen, ohne sich über deren Ursache bewusst zu sein.

Wir möchten heute die 6 häufigsten Fragen zu Magnesium beantworten und dir erklären, warum Magnesium so wichtig für deine Gesundheit ist. Außerdem verraten wir dir, wie dir Magnesium beim Abnehmen helfen kann.

Was ist Magnesium?

Magnesium ist ein Mineralstoff, der essenziell für deinen Körper ist. Das bedeutet, dass dein Körper es nicht selbst herstellen kann, sondern du es über Lebensmittel aufnehmen musst. 

Magnesium ist ein Elektrolyt, genau wie Kalzium und Kalium. Elektrolyte sind positiv geladene Teilchen (Ionen), die den Wasserhaushalt in deinem Körper regulieren.

Magnesium liegt selten in Reinform vor, sondern bindet sich an andere Stoffe. Daher gibt es unterschiedliche Magnesiumverbindungen, wie zum Beispiel Magnesiumoxid und Magnesiumcitrat.

In der Anwendung haben beide Formen Vor- und Nachteile. Magnesiumcitrat wird vom Körper schneller aufgenommen und wird deshalb vor allem bei akuten Muskelkrämpfen empfohlen. Magnesiumoxid wird zwar langsamer aufgenommen, wirkt aber über einen längeren Zeitraum und ist deshalb gut geeignet, um den Magnesiumspeicher in deinem Körper aufzufüllen. Wenn du regelmäßig Magnesiumoxid nimmst, wirst du also bereits nach kurzer Zeit auch seltener unter Muskelkrämpfen leiden. 

Wofür brauchst du Magnesium?

Magnesium ist in deinem Körper vor allem in deinen Knochen, Muskeln und Nerven gespeichert. Nur ca. 1 % des Magnesiums befindet sich in deinem Blut. 

Magnesium erfüllt eine ganze Reihe wichtiger Funktionen in deinem Körper. Unter anderem ist es bedeutsam für folgende Prozesse:

  • Muskelfunktion
  • Nervensystem
  • starke Knochen und Zähne
  • Gleichgewicht des Elektrolythaushalts
  • Energiestoffwechsel
  • Vitalität
  • erholsamer Schlaf
  • psychische Funktionen
  • Wirkung von Insulin zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels

Magnesium wird auch das „Anti-Stress-Mineral“ genannt. Es trägt zur Entspannung deiner Muskeln und Nerven bei und fördert somit auch einen gesunden Schlaf. 

Wie bemerkst du einen Magnesiummangel?

Ein Magnesiummangel ist in Deutschland relativ weit verbreitet. Studien zufolge haben ca. 20 % der Bevölkerung einen ärztlich diagnostizierten Magnesiummangel und weitere 20 % einen leichten Mangel ohne ärztlichen Befund. 

Ein Magnesiummangel kann sich durch viele Symptome bemerkbar machen. Das typischste Anzeichen sind Muskelkrämpfe. Krämpfe, die häufig in den Waden auftreten und viele Menschen besonders nachts plagen, lassen fast immer auf einen Mangel an Magnesium schließen. 

Alle anderen Symptome sind allerdings eher unspezifisch, sodass du eventuell gar nicht auf die Idee kommst, dass sie auf einen Magnesiummangel zurückzuführen sind. Folgende Symptome können auftreten:

  • Muskelkrämpfe, häufig in den Waden
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwäche
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • depressive Verstimmungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Herzrhythmusstörungen

Vor allem bei häufigen Kopfschmerzen, andauernder Müdigkeit, schlechtem Schlaf und Konzentrationsschwäche lohnt es sich, den Magnesiumhaushalt zu überprüfen. Leider nehmen viele Menschen diese Symptome einfach hin oder tun sie als Begleiterscheinungen von Stress ab. Dabei ist es sehr einfach, durch eine ausreichende Magnesiumzufuhr wieder gesünder, fitter und vitaler zu werden. 

magnesium-mangel-müde

Hast du ein erhöhtes Risiko für Magnesiummangel?

Bestimmte Gruppen von Menschen haben ein erhöhtes Risiko, an Nährstoffmängeln zu leiden. Das gilt auch für Magnesium. Dein Risiko für Magnesiummangel ist erhöht, wenn du

  • intensiven Sport treibst
  • viel schwitzt
  • viel Alkohol trinkst
  • häufig Diäten machst
  • gerade eine Magen-Darm-Infektion hattest
  • entwässernde Medikamente nimmst
  • viel Stress hast
  • an Diabetes erkrankt bist

All diese Faktoren führen dazu, dass dein Körper vermehrt Elektrolyte (also auch Magnesium) verliert. Wenn etwas davon auf dich zutrifft, achte besonders auf eine ausreichende Magnesiumzufuhr.

Wie kannst du deinen Magnesiumbedarf decken?

Magnesium befindet sich, wie alle Mikronährstoffe, in Lebensmitteln. Du kannst deinem Körper Magnesium also über deine Ernährung zuführen. Dabei solltest du eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit vorwiegend vollwertigen, möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln verfolgen. 

Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten, sind unter anderem:

  • Bananen
  • Vollkorngetreide, vor allem Haferflocken
  • grünes Blattgemüse, vor allem Spinat
  • Hülsenfrüchte
  • Kakaopulver
  • Nüsse und Kerne, vor allem Kürbiskerne und Cashewnüsse

Mit diesen Lebensmitteln nimmst du Magnesium auf. Jedoch ist die enthaltene Menge nicht sonderlich hoch. Für die empfohlene Tagesdosis von 350 - 400 mg müsstest du beispielsweise 400 g Haferflocken oder 1,6 kg Blattgemüse essen. 

Du kannst dir die Magnesiumzufuhr erleichtern, indem du auf ein Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifst. 

Aufgrund der weiten Verbreitung eines Mangels, ist Magnesium (neben Vitamin D) einer der wenigen Nährstoffe, für die häufig zu einer regelmäßigen Nahrungsergänzung geraten wird. 

In unserem Shop findest du unser Floranutris Magnesium. Diese Kapseln bieten dir mehrere Vorteile:

  • Mit nur einer Kapsel deckst du deinen Tagesbedarf an Magnesium.
  • Die Kapseln enthalten reines Magnesiumoxid, mit dem du deinen Magnesiumspeicher auffüllen kannst.
  • Unser Magnesium ist (wie alle unsere Produkte) vegan und besteht zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen.
  • Es wird in Deutschland hergestellt und ist frei von Gentechnik und künstlichen Zusatzstoffen.

zum Floranutris Magnesium

Floranutris Magnesium

Wie kann Magnesium dir beim Abnehmen helfen?

Zum Schluss möchten wir dir noch erklären, warum Magnesium nicht nur für deine allgemeine Gesundheit, sondern vor allem auch zum Abnehmen wichtig ist. Dafür gibt es mehrere Gründe.

  1. Grundsätzlich sendet dein Körper Hunger-Signale, wenn er bestimmte Nährstoffe benötigt. Das ist der Grund, warum du nach einer großen Menge ungesunder Lebensmittel wie Süßigkeiten oder Fertigprodukten weiterhin Hunger verspürst. Dein Körper merkt zwar, dass dein Magen gefüllt ist, kann aber aus der Nahrung nicht genug Mikronährstoffe ziehen, die er für wichtige Funktionen braucht. Deshalb meldet er weiterhin Hunger.
    Wenn du durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung und sinnvolle Nahrungsergänzung genügend Vitamine und Mineralstoffe (zum Beispiel Magnesium) aufnimmst, verspürst du weniger Hunger. Dadurch fällt dir das Abnehmen leichter. 
  2. Magnesium fördert die Wirkung von Insulin und hilft somit, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Ein Magnesiummangel kann also zu erhöhten Blutzuckerwerten und höherem Insulinspiegel führen. Das wiederum hemmt die Fettverbrennung und bremst das Abnehmen.
  3. Zuletzt möchten wir dir noch einen Geheimtipp mitgeben. Wenn du häufig Heißhunger auf Schokolade hast, ist es wahrscheinlich, dass dein Körper eigentlich Magnesium haben möchte. Du merkst das daran, dass dein Heißhunger nicht grundsätzlich mit etwas Süßem, sondern nur mit Schokolade zu stillen ist. 
    Die perfekten Alternativen zu Schokolade sind in diesem Fall Bananen, da sie ebenfalls süß schmecken und viel Magnesium enthalten. Außerdem kannst du rohes Kakaopulver (ohne Zucker) verwenden und damit gesunde Snacks zaubern. 

Unser schokoladiges Lieblingsrezept mit viel Magnesium und viel Protein:

  • Eine reife Banane mit einer Gabel zerdrücken,
  • 1 TL rohes Kakaopulver und 1 EL Floraprotein Schokolade unterrühren.
  • Fertig!

banane-kakao-magnesium

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe für deinen Körper.
  • Es ist essenziell für die Funktion deiner Muskeln, Nerven, Knochen und Zähne.
  • Ein Magnesiummangel macht sich vor allem durch Muskelkrämpfe bemerkbar, aber auch durch Kopfschmerzen, Müdigkeit und Antriebslosigkeit. 
  • Ein Magnesiummangel ist weit verbreitet. Vor allem, wenn du viel Sport treibst, oft unter Stress stehst oder viele Diäten hinter dir hast, solltest du auf eine ausreichende Zufuhr an Magnesium achten. Auch bei Diabetes musst du Magnesium besondere Beachtung schenken.
  • Du kannst Magnesium über deine Nahrung aufnehmen (zum Beispiel durch Haferflocken, Bananen und Nüsse), aber es ist schwierig, nur mit Lebensmitteln deinen Tagesbedarf von 350 - 400 mg abzudecken.
  • Zur Ergänzung empfehlen wir dir daher unsere Magnesium-Kapseln. Sie enthalten reines Magnesiumoxid und decken ganz unkompliziert deinen Tagesbedarf ab. Außerdem sind sie vegan sowie ohne Gentechnik und künstliche Zusatzstoffe.