Immunsystem stärken - 9 natürliche Tipps für deine Abwehrkräfte

Immunsystem stärken - 9 natürliche Tipps für deine Abwehrkräfte

Jeden Tag greifen unzählige Erreger deinen Körper an. Davon bekommst du in der Regel nur wenig mit, denn dein Immunsystem verhindert das Eindringen dieser Keime in deinen Körper und passt auf, dass du gesund bleibst.

Ist dein Immunsystem allerdings geschwächt, wie häufig in den kalten Jahreszeiten, wirst du schneller krank. Mit ein paar natürlichen Tricks kannst du dein Immunsystem jedoch ganz leicht stärken. 

Stärke dein Immunsystem, um Erkältungen vorzubeugen

Was ist das Immunsystem eigentlich? 

Dein Immunsystem ist dein Schutzschild vor Infektionen durch Mikroorganismen

  • Viren
  • Pilze
  • Parasiten
  • Bakterien

Das Immunsystem ist kein direkt greifbares Organ wie das Herz oder der Magen. Es besteht aus einem großen Netzwerk von Organen, Organteilen und sehr vielen Immunzellen, die in deinem gesamten Körper verteilt sind. Beispielsweise das Knochenmark, die Lymphknoten, die Mandeln und die Milz gehören zum Immunsystem. Wusstest du, dass vor allem dein Darm ein Teil deines Immunsystems ist? Der größte Teil deiner Immunzellen befindet sich in deiner Darmschleimhaut.

Aufgaben deines Immunsystems

Mit all diesen Bestandteilen erfüllt dein Immunsystem viele wichtige Aufgaben in deinem Körper:

  • Den Erhalt von Barrieren (Haut und Darm)
  • Das Erkennen von körpereigenen und körperfremden Substanzen
  • Die Abwehr dieser körperfremden Substanzen
  • Aufbau eines immunologischen Gedächtnisses - hier wird gespeichert, welche Substanzen körperfremd und damit abzuwehren sind 
  • Das Abtöten von mutierten Zellen

So wehren zum Beispiel deine Haut, deine Schleimhäute (wie Nasen- oder Mundschleimhäute) aber auch dein Darm Erreger aus der Umwelt ab. Ein komplexes System aus Abwehrzellen sorgt außerdem dafür, dass Erreger, die in deinen Körper gelangen, unschädlich gemacht werden. 

Stärke dein Immunsystem - vor allem im Winter

Ist das Immunsystem geschwächt, haben diese Erreger jedoch ein leichtes Spiel, in deinen Körper einzudringen. Um gesund zu bleiben, solltest du dein Immunsystem also stärken und damit deinen Körper schützen, bevor es zu einer Infektion kommt!

Das ganze Jahr über ist es wichtig, für ein intaktes Immunsystem zu sorgen, denn es gibt in jeder Jahreszeit Erreger, die dich schwächen können. Ganz besonders anfällig ist dein Körper aber in den kälteren Jahreszeiten. 

Durch die kalten Temperaturen und die trockene Heizungsluft werden deine Schleimhäute schlechter durchblutet und und Krankheitserreger können leichter in deinen Körper gelangen. Es gibt aber auch weitere Faktoren, die dein Immunsystem schwächen.

Stärke dein Immunsystem besonders im Herbst und Winter

Die häufigsten Ursachen für ein geschwächtes Immunsystem

Es gibt eine Vielzahl an Ursachen, die dein Immunsystem schwächen. Versuche, diese so weit wie möglich zu reduzieren. Wir haben dir die häufigsten Ursachen zusammengefasst:

Ein ungesunder Lebensstil

  • negativer Stress
  • zu wenig Schlaf
  • Bewegungsmangel

Eine ungesunde Ernährung

  • Fehlernährung
  • Überernährung
  • Mikronährstoffmangel 

Medikamenteneinnahme

  • Antibiotikaeinnahme
  • Schmerzmittel
  • Impfungen 

Schadstoffe

  • Schwermetalle
  • Abgase
  • Pestizide

Genussmittelkonsum

  • Alkohol
  • Tabak

Wie du siehst, gibt es viele äußere Faktoren, die dein Immunsystem schwächen können. Aber keine Sorge, es gibt auch viele Möglichkeiten, wie du dein Immunsystem stärken kannst. Wir verraten dir jetzt die 9 besten Tipps. 

Tipp 1: Immunsystem stärken durch Bewegung 

Regelmäßige Bewegung stärkt neben deinen Muskeln auch die Funktionalität deines Immunsystems. Zum einen, weil Bewegung dein Stresslevel senkt, zum anderen wird die Zellfunktion durch Bewegung verbessert. Studien zeigen, dass gerade beim Ausdauersport die meisten positiven Effekte für das Immunsystem entstehen.

Optimal ist zum Stärken des Immunsystems eine moderate Bewegung. Das bedeutet, dass sie zwar intensiv sein kann, jedoch nur so intensiv, dass du keinen starken Muskelkater bekommst und dich nach dem Sport energiegeladen fühlst. 

Denn ein starker Muskelkater ist ein Zeichen für viele kleine Entzündungen in deinem Körper. Da Entzündungen dein Immunsystem schwächen können, solltest du sie also vermeiden.

Außerdem gerät dein Körper bei einem Übertraining, also zu starken Training, in Stress. Warum genau Stress schlecht für dein Immunsystem ist, erfährst du im nächsten Tipp. 

Immunsystem stärken durch Ausdauersport

Tipp 2: Immunsystem stärken durch Stressreduktion 

Insbesondere chronischer, also lang anhaltender, negativer Stress beeinträchtigt dein Immunsystem. Doch warum?

Um das zu verstehen ist es sinnvoll, sich einmal den Hintergrund für diese Körperreaktionen bewusst zu machen. Denn dass Stress dein Immunsystem herunter fährt, war für deine Vorfahren ein überlebenswichtiger körperlicher Prozess. 

Warum unterdrückt Stress die Immunabwehr?

Eine stressige Situation war für unsere Vorfahren immer eine Gefahrensituation, bei der es um Leben oder Tod ging. Wenn sie zum Beispiel einem Säbelzahntiger gegenüber standen, brauchten sie all ihre Energie – zum Kämpfen oder zum Flüchten. Um diese Energie zur Verfügung zu stellen, hat sich der Körper ein schlaues System überlegt. 

Bei Stress fährt dein Körper alle Funktionen herunter, die nicht dem kurzzeitigen Überleben dienen – und eben so auch dein Immunsystem. Ist die Gefahr vorüber, normalisiert dein Körper seine Prozesse wieder und auch das Immunsystem wird wieder aktiviert. 

Chronischer Stress wird heutzutage zum Problem

In der heutigen Zeit kann dieses System allerdings Probleme bereiten. Bei Stress läuft in deinem Körper immer noch die beschriebene Reaktion ab, häufig endet eine Stresssituation aber nicht mehr so schnell wie damals. 

Viele Menschen fühlen sich den ganzen Tag gestresst, von zu vielen Terminen oder auch durch das eigene Gedankenkarussell. Auch durch eine mangelnde Bewegung kann Stress nicht mehr so leicht abgebaut werden und staut sich im Körper an.

Das sorgt dann dafür, dass dein Immunsystem den gesamten Tag über heruntergefahren bleibt und dich nicht vor Erregern schützen kann. Dementsprechend wirst du schneller krank, als eine Person, die keinen Stress hat.

Du kannst dein Immunsystem stärken in dem du Stress reduzierst

Stress reduzieren

Wenn du also regelmäßig Stress empfindest, solltest du einen Weg finden diesen zu reduzieren, um dein Immunsystem zu stärken. Zur Stressreduktion gibt es viele Möglichkeiten. Probiere doch mal eine von diesen 3 entspannenden Aktivitäten: 

  • Spaziergänge
  • Yoga 
  • Meditation

Tipp 3: Immunsystem stärken durch Wechselduschen 

Bei einer Wechseldusche beginnst du mit einer warmen Dusche und wechselst dann zwischen warmen und kaltem Wasser, sprich – warm, kalt, warm, kalt. Mit einer kalten Dusche beendest du die Wechseldusche.

Dabei kannst du dich langsam an eine immer längere kältere Dusche gewöhnen. Starte erstmal mit 10 Sekunden kalt duschen und steigere dich dann, beispielsweise jede Woche, um 10 Sekunden. 

Durch das abwechselnde warme und kalte Wasser weiten und verengen sich deine Blutgefäße. Dadurch wird die Durchblutung angeregt. Gerade in der kalten Jahreszeit sind deine Schleimhäute schlechter durchblutet und demnach anfälliger für Erreger. Je besser sie durchblutet werden, desto besser kann dein Immunsystem arbeiten.

Immunsystem stärken durch Wechselduschen

Auch dein Nervensystem wird gestärkt

Mit Wechselduschen kannst du außerdem dein Nervensystem aktivieren. Dabei ist es wichtig, dass du weiterhin ganz ruhig und entspannt atmest und – wie beschrieben – als letztes kalt duschst. 

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass dein vegetatives Nervensystem eine wichtige Rolle bei der Anspannung und Entspannung spielt. Mit Hilfe von Wechselduschen kannst du diesen Anspannungs- und Entspannungsprozess trainieren. 

So bringst du deinem Körper bei, auch in stressigen Situationen nicht gleich auf einen Alarm-Modus (Stress-Modus) umzuschalten.

Tipp 4: Immunsystem stärken durch Reduzierung der Schadstoffbelastung 

Umweltschadstoffe, wie Abgase, Schwermetalle, Pestizide oder Dünger, können dazu führen, dass oxidativer Stress in deinem Körper entsteht. Dieser schädigt die Zellen, sodass ihre Funktion beeinträchtigt ist. Das führt dazu, dass weitere Schadstoffe, aber auch Erreger, leichter in deinen Körper eindringen und ihn schädigen können. 

Schadstoffbelastung reduzieren

Allgemein ist deshalb zu empfehlen, dich einer möglichst geringen Schadstoffbelastung auszusetzen. Dazu haben wir 3 Tipps:

  • Wähle biologisch angebaute Lebensmittel anstelle von konventionell produzierten Lebensmitteln. Am größten ist die Belastung bei Obst und Gemüse, wenn du also nur auf eine Sache achten möchtest, kaufe zumindest dieses in Bio-Qualität.. 
  • Außerdem solltest du den Konsum von potentiell mit Schwermetallen belastetem Fisch reduzieren. 
  • Der allgemeinen Luftverschmutzung zu entgehen ist natürlich nicht immer so leicht. Gerade wenn du in der Stadt wohnst, bist du dieser regelmäßig ausgesetzt. Was du aber tun kannst, ist so oft wie möglich lange Spaziergänge im Wald zu machen. Wie wäre es außerdem, als nächsten Urlaub eine Reise in die Natur zu planen statt einer Städtereise? 

Schütze deinen Körper!

Es gibt aber auch Lebensmittel, die dir dabei helfen können den oxidativen Stress zu reduzieren und so deine Zellen zu schützen sowie dein Immunsystem zu stärken. Als besonders unterstützend haben sich Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien erwiesen. Kurkuma, Traubenkerne, Schwarzpfeffer oder auch die Acerolakirsche sind reich an diesen Antioxidantien.

Deshalb haben wir aus Traubenkernextrakt, Curcumaextrakt, Acerolaextrakt und Schwarzer Pfefferextrakt unser Flora-Protect entwickelt. Es wirkt wie ein Schutzschild von Innen und schützt deine Zellen. 

zum Flora-Protect

Flora-Protect

Tipp 5: Immunsystem stärken durch eine gesunde Ernährung

Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhält dein Körper alle wichtigen Nährstoffe, die er benötigt, um leistungsfähig zu sein. Eine Mangelernährung, aber auch eine sehr einseitige Ernährung führen zu einem Mikronährstoffdefizit. 

Gerade diese Mikronährstoffe spielen jedoch eine wichtige Rolle, um die Funktionen des Immunsystems aufrecht zu erhalten. 

Um dein Immunsystem zu stärken, solltest du ganz besonders auf eine ausreichende Zufuhr dieser Mikronährstoffe achten: 

Mineralstoffe und Spurenelemente Vitamine
Zink Vitamin A
Selen Vitamin B6
Jod Folsäure 
Kupfer Vitamin C
Eisen Vitamin E

Nährstoffbedarf decken

Deinen Mikronährstoffbedarf kannst du besonders durch die Aufnahme von naturbelassenen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte oder Getreide decken. Damit du wirklich sicher bist, dass du möglichst viele naturbelassene Lebensmittel nutzt, empfehlen wir dir, dein Essen so oft wie möglich selber zuzubereiten. Nur dann weißt du, was wirklich in deinem Essen steckt.

Natürlich kannst du trotzdem auch hin und wieder andere Lebensmittel essen. Insgesamt bietet dazu die 80/20 Regel einen guten Richtwert. Versuche zu 80 % naturbelassene Lebensmittel zu essen und nur zu 20 % nährstoffärmere Lebensmittel, wie Toastbrot, Eis und Co. 

Stärke dein Immunsystem mit einer gesunden Ernährung

Tipp 6: Immunsystem stärken durch natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Deinen Mikronährstoffbedarf kannst du besonders durch die Aufnahme von naturbelassenen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte oder Getreide decken. Damit du wirklich sicher bist, dass du möglichst viele naturbelassene Lebensmittel nutzt, empfehlen wir dir, dein Essen so oft wie möglich selber zuzubereiten. Nur dann weißt du, was wirklich in deinem Essen steckt.

Natürlich kannst du trotzdem auch hin und wieder andere Lebensmittel essen. Insgesamt bietet dazu die 80/20 Regel einen guten Richtwert. Versuche zu 80 % naturbelassene Lebensmittel zu essen und nur zu 20 % nährstoffärmere Lebensmittel, wie Toastbrot, Eis und Co. 

Wie bereits beschrieben, ist eine allgemeine ausgewogene und naturbelassene Ernährung wichtig, damit dein Körper gesund bleibt. Manchmal kannst du deinen Körper aber auch mit der gezielten Einnahme von einzelnen Wirkstoffen unterstützen. So ist es auch beim Immunsystem.

Mit diesen 4 Stoffen kannst du dein Immunsystem unterstützen:

1. Vitamin C

Es ist das bekannteste Vitamin für starke Abwehrkräfte. Viele Studien haben die positiven Effekte von Vitamin C auf das Immunsystem bestätigt. Es unterstützt die Funktion des Immunsystems sogar während und nach dem Sport. Außerdem trägt es zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

2. Zink

Schon bei der Schadstoffbelastung haben wir beschrieben, wie oxidativer Stress deine Zellen schwächen kann und damit auch dein Immunsystem. Um diesem Effekt entgegenzuwirken empfehlen wir neben Antioxidantien auch Zink. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Zink eine positive Wirkung auf oxidativen Stress hat und dein Immunsystem stärken kann. 

3. Ingwer

Häufig wird die Ingwerknolle als Superfood bezeichnet und auch die Naturheilkunde schätzt Ingwer seit vielen Jahrhunderten. Das liegt zum einen an der starken antioxidativen Wirkung von Ingwer. Zum anderen sorgt Ingwer für eine bessere Durchblutung und stärkt damit die Barrierefunktion der Haut und Schleimhäute. Auch eine antibakterielle Wirkung wird Ingwer nachgesagt. Wie du siehst kann diese Knolle dein Immunsystem rundum stärken. 

4. Knoblauch

Auch Knoblauch ist eine natürliche Wunderwaffe zur Stärkung deines Immunsystems. Ihm wird eine antibakterielle und antivirale Wirkung nachgesagt. Zudem wurde in Studien bereits gezeigt, dass der regelmäßige Konsum von Knoblauch Erkältungskrankheiten verkürzen und sogar verhindern kann. 

Wie du siehst, hat uns die Natur bereits mit einigen Wundermitteln versorgt, die dein Immunsystem stärken können. 

Wir haben für dich genau diese 4 Superstoffe vereint und daraus Flora-Immun entwickelt. So kannst du mit einer Kapsel ganz leicht jeden Tag die volle Power dieser 4 Stoffe nutzen und dein Immunsystem stärken.

zum Flora-Immun

Flora-Immun

Tipp 7: Immunsystem stärken durch eine gesunde Darmflora 

Die meisten Menschen wissen es gar nicht: Im Darm befindet sich der Großteil deiner Immunzellen.

Das ist auch sehr wichtig. Denn dein Darm hat eine wesentlich größere Fläche als deine Haut und ist damit deine größte Fläche zur Außenwelt. Insbesondere über die Nahrung nimmst du viele Keime, Bakterien, Viren und andere schädliche Stoffe für deinen Körper zu dir. 

Sowohl dein Magen, als auch deine Darmflora (auch Mikrobiom genannt) sind dafür zuständig, diese schädlichen Stoffe zu erkennen und nicht in deinen Körper aufzunehmen. Sie sorgen dafür, dass Bakterien unschädlich gemacht werden können. 

Wie du deine Darmflora stärken kannst

Durch eine starke Darmflora kannst du also dein Immunsystem unterstützen. Doch wie bekommst du eine starke Darmflora?

Dabei können dir Probiotika und Präbiotika helfen: 

  • Probiotika sind gesundheitsfördernde Bakterien, die sich in deinem Darm ansiedeln und so dein Mikrobiom stärken. 
  • Präbiotika sind Ballaststoffe, die den wichtigen Darmbakterien als Nahrung dienen und sie dadurch kräftigen. 

Mit der Kombination aus Pro- und Präbiotika kannst du also deine Darmflora aufbauen

Damit du deinen Darm optimal stärken kannst, haben wir Flora-Biotic entwickelt. In Flora-Biotic haben wir die besten Bakterienstämme mit den stärkenden Ballaststoffen vereint. So kannst du deinem Darm ganz leicht Gutes zu tun. 

Badge: Flora-Biotic

Bild: Flora-Biotic

Tipp 8: Immunsystem stärken mit Vitamin D

Wir haben dir ja bereits im 5. Tipp die wichtigsten Vitamine für ein starkes Immunsystem aufgezeigt. Eine besondere Rolle nimmt jedoch das Vitamin D ein, deshalb haben wir ihm einen extra Tipp gewidmet. 

Vitamin D ist im Gegensatz zu den anderen Vitaminen kein klassisches Vitamin. Es ist ein Prohormon. Deshalb kannst du es nicht einfach über deine Ernährung aufnehmen. Für eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung muss dein Körper es, mit Hilfe des Sonnenlichts, selbst produzieren. 

Vitamin D im Herbst und Winter

In den dunkleren Jahreszeiten reicht die Sonneneinstrahlung in Deutschland aber nicht, um ausreichend Vitamin D zu bilden. Circa von Oktober bis März bist du deshalb auf ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D angewiesen.

zum Floranutris Vitamin D3+K2

Floranutris VitaminD3+K2

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle für die Stärkung deines Immunsystems. Es aktiviert die T-Zellen (Gruppe von weißen Blutzellen), die deiner Immunabwehr dienen. Sie können körperfremde Stoffe identifizieren und unschädlich machen.

Geh also raus in die Sonne oder nutze ein Nahrungsergänzungsmittel, um mit ausreichend Vitamin D die normale Funktion deines Immunsystems zu unterstützen. 

Immunsystem stärken durch das Sonnenvitamin - Vitamin D

Tipp 9: Immunsystem stärken durch einen geringen Genussmittelkonsum 

Die wohl am häufigsten konsumierten, jedoch gesundheitsschädlichen Genussmittel sind Alkohol und Tabak. Wir zeigen dir, warum du besser auf Alkohol und das Rauchen verzichten solltest, wenn du dein Immunsystem stärken möchtest. 

Warum ist Alkohol schädlich für dein Immunsystem?

  1. Alkohol hat eine lähmende Wirkung auf dein Immunsystem. Durch einen starken Alkoholkonsum werden die weißen Blutzellen (T-Zellen) gehemmt und können nicht mehr richtig arbeiten. 
  2. Alkohol wirkt sich schädlich auf deine Darmflora aus. Er kann die Darmflora negativ verändern, wodurch Erreger ungehindert in deinen Körper gelangen können. 
  3. Alkohol kann die Aufnahme wichtiger Mikronährstoffe reduzieren. Gleichzeitig werden auch noch viele Mikronährstoffe benötigt um den Alkohol in deinem Körper wieder abzubauen. Wie du siehst, kommt es durch einen regelmäßigen Alkoholkonsum schneller zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen.

Warum ist Rauchen schädlich für dein Immunsystem?

  1. Ähnlich wie Alkohol kann auch das Rauchen die Funktion der Immunzellen stark beeinträchtigen und dein damit Infektionsrisiko erhöhen. 
  2. Rauchen kann deine Gefäße verengen und dadurch deine Durchblutung reduzieren. Das schwächt die Abwehrfunktion deiner Haut und Schleimhäute. 
  3. Da durch das Rauchen Organe wie die Lunge stark beschädigt werden, werden viele körperliche Prozesse gestört. Dies beeinflusst das gesamte Immunsystem negativ. 

Unser Fazit: Warum es wichtig ist, das Immunsystem zu stärken?

Es gibt viele Umweltfaktoren, die dein Immunsystem schwächen können. Häufig kannst du dich diesen nicht einmal entziehen. Deshalb achte wirklich aktiv darauf, dein Immunsystem zu schützen. Es ist schließlich dein wichtigster Schutz gegen Krankheiten und sorgt dafür, dass du leistungsfähig und gesund bleibst. 

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Dein Immunsystem ist dein Schutzschild vor Infektionen durch Mikroorganismen, wie Viren, Pilze, Parasiten oder Bakterien.
  • Es erfüllt viele wichtige Aufgaben in deinem Körper (Barrierefunktion, Erkennen und Abwehr von körperfremden Substanzen, Abtöten von mutierten Zellen)
  • Die häufigsten Ursachen für ein geschwächtes Immunsystem sind:
    • ein ungesunder Lebensstil
    • eine ungesunde Ernährung
    • Medikamenteneinnahme
    • Schadstoffe
    • Genussmittelkonsum
  • Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dein Immunsystem stärken kannst - die 9 besten Tipps:
  1. Bewege dich ausreichend – auch an der frischen Luft.
  2. Reduziere Stress, um dein Immunsystem zu stärken.
  3. Warm-kalte Wechselduschen stärken dein Immunsystem.
  4. Beim Immunsystem stärken hilft auch eine Reduzierung der Schadstoffbelastung.
  5. Ernähre dich gesund und naturbelassen.
  6. Stärke deine Immunsystem durch natürliche Nahrungsergänzungsmittel.
    zum Flora-Immun
  7. Baue eine gesunde Darmflora auf, denn dein Darm ist stark am Immunsystem beteiligt.
  8. Vitamin D stärkt das Immunsystem. Nimm im Herbst und Winter Kapseln ein.
  9. Reduziere deinen Genussmittelkonsum, um dein Immunsystem zu stärken.
  • Unser Fazit: Obwohl du einige Umweltfaktoren nicht ändern kannst, hast du einen großen Einfluss auf dein Immunsystem und deine Gesundheit. Setze unsere Tipps um, damit deine Abwehrkräfte gestärkt werden und du gesund und fit bleibst.