Der Darm - Das Zentrum deines Immunsystems

Wenn du an die Aufgaben deines Darms denkst, fällt dir wahrscheinlich auch als Erstes die Verdauung ein. Dein Darm hat aber noch eine weitere sehr wichtige Aufgabe - er ist das Zentrum deines Immunsystems! 

Wie hängen der Darm und das Immunsystem zusammen?

Der Darm ist das größte Organ des Menschen. Aufgrund seiner vielen kleinen Falten und Zotten, hat dein Darm eine Oberfläche, die fast so groß ist wie zwei Tennisplätze. Auch wenn dein Darm tief in deinem Körper liegt, hat er permanent Kontakt zur Außenwelt. Denn über deinen Mund nimmst du Lebensmittel (von außen) auf, die letztendlich in deinen Darm gelangen.

Viele Menschen denken, dass die größte Kontaktfläche ihres Körpers zur Außenwelt ihre Haut ist, tatsächlich ist es aber die Darmschleimhaut. 

 

Dein Darm hat die Aufgabe, Nährstoffe aus deiner Nahrung zu ziehen und in deinen Blutkreislauf zu geben. Aber Lebensmittel enthalten leider nicht nur wertvolle Nährstoffe. Gerade Krankheitserreger, Keime und Schadstoffe tummeln sich häufig auf Lebensmitteln. 

Damit nur die guten Stoffe aus der Außenwelt über die riesige Fläche deines Darms in deinen Körper gelangen, hat er einige Barrieren als Schutzmechanismen entwickelt. Mit diesen Barrieren verhindert dein Darm das Eindringen von Schädlingen in deinen Körper. 

Die drei Barrieren deines Darms zum Schutz vor Krankheitserregern

  • Deine Darmflora (auch Mikrobiom genannt)
  • Deine Darmschleimhaut
  • Dein Darm-assoziiertes Immunsystem 

 Dein Darm-assoziiertes Immunsystem kann Krankheitserreger erkennen und bekämpfen

1. Deine Darmflora

In deinem Darm leben etwa 10 bis 100 Billionen Darmbakterien und bilden deine Darmflora. Für deine Immunabwehr spielt der Dickdarm eine größere Rolle als der Dünndarm. Der Dickdarm ist nämlich besonders dicht von diesen unzähligen Bakterien besiedelt. 

Dabei gibt es hunderte verschiedene Arten, die sich in sogenannte „gute“ und „schlechte“ Darmbakterien einteilen lassen. All diese Bakterien leben dicht an dicht in deinem Darm. Sind die guten Bakterien stark genug, können sie die schlechten verdrängen. 

Gestörte Darmflora

Viele Zivilisationskrankheiten deuten darauf hin, dass die Darmflora einiger Menschen heutzutage stark geschwächt ist. Zum einen können Antibiotikaeinnahmen ein Grund dafür sein, zum anderen werden durch eine einseitige Ernährungsweise die guten Darmbakterien reduziert. 

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass du deine guten Darmbakterien stärkst. Das kannst du mit Hilfe von Probiotika und Präbiotika machen. 

Mit einer gesunden Ernährung kannst du deinen Darm und dein Immunsystem stärken

Probiotika

Probiotika sind gute Bakterien, die deine Darmbakterien bei ihren Aufgaben unterstützen. Du kannst sie durch Lebensmittel, wie Joghurt oder fermentiertes Gemüse aufnehmen. Wenn du nicht jeden Tag große Mengen dieser Lebensmittel essen möchtest, kannst du sie auch ganz leicht in einer Kapsel einnehmen. 

Präbiotika

Neben Probiotika können auch Präbiotika deine Darmbakterien stärken. Präbiotika sind überwiegend Ballaststoffe. Diese dienen den guten Darmbakterien als Energiequelle und sorgen für ihr Wachstum. 

Wie du siehst, ist die gemeinsame Aufnahme von Probiotika und Präbiotika am sinnvollsten. Aus diesem Grund haben wir in unserem Flora-Biotic die besten Bakterienstämme mit stärkenden Ballaststoffen vereint. So kann Flora-Biotic deine Darmflora verbessern und dein Immunsystem bei der Abwehr von schlechten Bakterien und Keimen unterstützen. 

zum Flora-Biotic

Flora-Biotic

2. Deine Darmschleimhaut

Nach deiner Darmflora ist die Darmschleimhaut die zweite Darmbarriere der Schutzebenen deines Darms. Deine Darmschleimhaut kleidet deinen Darm sozusagen von innen aus und trennt dein Körperinneres von der Außenwelt. Sie entscheidet, welche Stoffe in deinen Körper aufgenommen werden und welche bekämpft oder ausgeschieden werden. 

Dazu enthält sie 

  • Drüsen, die den Darmsaft bilden. 
  • Enzyme, die Nährstoffe aufspalten. 
  • Zellen, die die Nährstoffe aus dem Darm ins Blut aufnehmen.
  • Zellen, die Krankheitserreger abwehren. 

Krankheitserreger eliminieren

Einigen Krankheitserregern gelingt es, die Magensäure zu überleben. Sie versuchen dann, über deinen Darm in deinen Körper zu gelangen. Die Darmwand dient als Barriere und trägt aktiv dazu bei, die Aufnahme von Krankheitserregern zu verhindern. 

Der von den Drüsen in der Darmschleimhaut produzierte Darmsaft enthält spezielle Schleimstoffe. Sie verhindern das Anhaften von von Krankheitserregern an der Darmschleimhaut. Gleichzeitig sind in der Schleimhaut Substanzen enthalten, die Erreger abwehren.

Außerdem enthält die Darmschleimhaut 70 - 80% deiner Immunzellen, dein sogenanntes Darm-assoziiertes Immunsystem.

3. Dein Darm-assoziiertes Immunsystem

Dein Darm-assoziiertes Immunsystem ist das größte Abwehrsystem von Krankheitserregern. Es trägt auch den Namen GALT für englisch „gut associated lymphoid tissue”. Wie es der englische Name beschreibt, enthält das Darm-assoziierte Immunsystem ein lymphatisches System, das körperfremde Stoffe identifizieren und vernichten kann. 

Dieses in der Darmschleimhaut sitzende System hat die Aufgabe, Eindringlinge zu bekämpfen. Gleichzeitig muss es aber auch sanft zu nützlichen Bakterien und Stoffen sein, die dein Körper benötigt. 

 

Dein im Darm liegendes Immunsystem schützt dich vor Krankheiten. Es ist also wie dein persönlicher Arzt.

Spezifisches Immunsystem

Aus diesem Grund hat dein Immunsystem neben dem unspezifischen, angeborenen Immunsystem auch ein spezifisches, erworbenes Immunsystem. Hier werden Informationen aus Immunprozessen gespeichert.

Dadurch wissen deine Abwehrzellen genau, welche körperfremden Stoffe nützlich und welche schädlich sind. So können die Abwehrzellen deines Darms auf schädliche Stoffe reagieren, sie eliminieren und Antikörper bilden. 

Was kannst du tun, um deinen Darm und dein Immunsystem bei der Immunabwehr zu unterstützen?

Sorge für eine optimale Darmgesundheit, um deine Abwehrkräfte im Darm zu unterstützen. Damit dein Darm gesund bleibt und du dein Immunsystem stärkst, solltest du auf diese 6 Punkte ganz besonders achten.

  1. Ernähre dich ausgewogen und möglichst naturbelassen.
  2. Nimm ausreichend Probiotika zu dir, um deine Darmflora zu stärken.
    zum Flora-Biotic
  3. Nimm ausreichend Präbiotika zu dir. Das unterstützt deine Darmflora, sowie deine Darmschleimhaut.
  4. Trinke täglich mindestens 1,5 Liter Wasser.
  5. Reduziere Stress auf ein Minimum.
  6. Bewege dich regelmäßig.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Dein Darm ist das Zentrum deines Immunsystems, rund 70 - 80% deiner Immunzellen sitzen im Darm. 
  • Er hat die größte Fläche, die in Kontakt zu deiner Außenwelt steht. 
  • Es gibt drei Barrieren des Darms zum Schutz vor Krankheitserregern:
    • Deine Darmflora (auch Mikrobiom genannt) - sie kann schlechte Bakterien verdrängen.
    • Deine Darmschleimhaut - sie grenzt die Außenwelt von deinem Körperinneren ab.
    • Dein Darm-assoziiertes Immunsystem - es kann Erreger identifizieren und eliminieren.
  • Sorge für eine optimale Darmgesundheit, um deine Abwehrkräfte im Darm zu unterstützen.