Blutzucker senken - Diese Lebensmittel helfen dir dabei

Schon wieder Heißhunger? Kennst du das Gefühl, jetzt ganz dringend etwas Süßes zu brauchen?

Schuld daran ist meistens ein instabiler Blutzuckerspiegel. Wenn dein Blutzucker schnell ansteigt und dann absinkt, verlangt dein Körper nach „Nachschub“.

Wir zeigen dir heute, welche Lebensmittel dabei helfen können, deinen Blutzuckerspiegel langfristig zu senken. 

Warum solltest du deinen Blutzuckerspiegel senken?

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel bringt viele Risiken mit sich.

Das primäre Problem ist das Ungleichgewicht in deinem Körper.

Je stärker dein Blutzucker ansteigt, desto stärker fällt er auch wieder ab. Die Folge ist Heißhunger bis hin zur Unterzuckerung. Heißhunger wiederum hindert dich am Abnehmen, da du trotz festem Vorhaben doch wieder zu den Süßigkeiten greifst.

Dein Ziel sollte es sein, deinen Blutzuckerspiegel konstanter zu halten. 

Es ist natürlich normal, dass dein Blutzucker nach dem Essen ansteigt und bei Hunger abfällt. Jedoch bewegen sich die Schwankungen bei einer ausgewogenen Ernährung im niedrigen Bereich. 

Eine unausgewogene Ernährung hingegen besteht aus vielen einfachen Kohlenhydraten aus Zucker und Weißmehl. Süßigkeiten und Fast Food sind eine echte Herausforderung für deinen Blutzucker.

Welche Symptome hast du bei instabilem Blutzuckerspiegel?

Erste Symptome für einen zu hohen und instabilen Blutzuckerspiegel können sein:

  • Müdigkeit
  • Kraftlosigkeit
  • vermehrter Durst
  • häufiges Wasserlassen
  • Sehstörungen
  • Juckreiz der Haut

Welche Folgen hat ein erhöhter Blutzuckerspiegel?

Außerdem geht mit chronisch erhöhten Blutzuckerwerten häufig die Erkrankung Diabetes mellitus einher.

Die Folgen können sein:

  • Schädigung deiner Gefäße
  • Arteriosklerose
  • Nierenschwäche
  • Schlaganfall
  • Verlust der Sehkraft
  • Gewebeschädigungen (z.B. der Füße)

Wie du siehst, ist es für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sehr wichtig, deinen Blutzuckerspiegel zu senken und zu stabilisieren. Dafür stellen wir dir jetzt unsere Top Lebensmittel vor.

Zimt

Früher war es noch ein Geheimtipp, inzwischen hat es sich herumgesprochen: Zimt reguliert den Blutzuckerspiegel.

Studien zufolge kann bereits ein halber Teelöffel Zimt pro Tag zu einer deutlichen Blutzuckersenkung bei Menschen mit Diabetes führen.

Auch präventiv, also vorbeugend, ist Zimt hervorragend geeignet.

Zimt kann den Blutzuckerspiegel senken

Wie wirkt Zimt auf den Blutzuckerspiegel?

Zimt verbessert die Wirksamkeit des Insulins am Insulinrezeptor. So kann dein Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise gesenkt werden. 

Tipp: Wenn du nicht täglich eine größere Menge Zimt zu dir nehmen möchtest, kannst du auch die bequeme Variante wählen: Zimt in Kapseln.

In unserer Glyco-Balance ist hochdosiertes Zimtrindenextrakt enthalten. In Kombination mit Berberin und Chrom (mehr dazu erfährst du weiter unten) ergibt sich eine perfekte Mischung zur Stabilisierung deines Blutzuckerspiegels. 

zur Glyco-Balance

Glyco-Balance

Momordica

Die Pflanze Momordica wird auch „Bittermelone“ oder „Bittergurke“ genannt. Tatsächlich sieht sie ein bisschen wie eine Schmorgurke aus.

In Europa findest du sie vermutlich nicht im Obst- und Gemüsehandel. Jedoch wird aus Momordica auch Tee hergestellt. Mehrere Tassen Momordica-Tee über den Tag verteilt können deinen Blutzucker senken bzw. stabilisieren.

Wie wirkt Momordica auf den Blutzuckerspiegel?

Momordica reguliert den Blutzuckerspiegel durch ein insulinähnliches Eiweiß. Außerdem kann durch Momordica die Regeneration der Betazellen in der Bauchspeicheldrüse gefördert werden. Das sind die Zellen, die Insulin produzieren und ausschütten.

Olivenöl

Olivenöl ist aus gesundheitlicher Sicht ein echter Alleskönner. Es ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Art von (pflanzlichen) Fetten ist deutlich gesünder für deinen Körper als tierische Fette aus Butter, Käse und Fleisch.

Olivenöl senkt deinen LDL-Cholesterinspiegel. Auf diese Weise verringert es dein Risiko für die häufig mit Diabetes assoziierten Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wie wirkt Olivenöl auf den Blutzuckerspiegel?

In Studien konnte gezeigt werden, dass nach einer Mahlzeit mit Olivenöl der Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigt wie nach der gleichen Mahlzeit ohne Olivenöl. 

Knoblauch 

Knoblauch ist in vielerlei Hinsicht gesund: Er senkt deinen Cholesterinspiegel, insbesondere das schädliche LDL-Cholesterin. Auch dein Blutdruck kann durch regelmäßigen Verzehr von Knoblauch gesenkt werden. Außerdem stärkt Knoblauch dein Immunsystem.

Nun aber zur besonders guten Nachricht: Knoblauch senkt auch deinen Blutzuckerspiegel.

Unser Tipp: Mach Knoblauch zum Standardgewürz in deiner Küche. Du kannst beinahe jedes herzhafte Gericht mit Knoblauch verfeinern - und nebenbei deiner Gesundheit etwas Gutes tun.

Wie wirkt Knoblauch auf den Blutzuckerspiegel?

Knoblauch hilft deinen Zellen, Zucker schneller aufzunehmen und beschleunigt auf diese Weise die Senkung deines Blutzuckers.

Knoblauch kann den Blutzucker senken

Berberin

Berberin ist ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Berberitze-Pflanze. 

In den letzten Jahren hat diese Pflanze großes Aufsehen in medizinischen Fachkreisen erregt: Studien zufolge ist Berberin die natürliche Alternative zu Metformin, einem Arzneimittel, das häufig für Menschen mit Diabetes verschrieben wird.

Wie wirkt Berberin auf den Blutzuckerspiegel?

Berberin hat gleich mehrere positive Wirkmechanismen für deinen Blutzuckerspiegel.

  1. Berberin erhöht die Ausschüttung von Insulin. Dadurch steht mehr Insulin zum Abbau des Zuckers zur Verfügung.
  2. Berberin aktiviert ein Enzym, das den Abbau von Glukose (Zucker) aus deinem Blut verbessert. Auf diese Weise wird dein Blutzuckerspiegel schneller gesenkt.
  3. Berberin verlangsamt die Herstellung von Glukose in deiner Leber (Glukoneogenese). Das kann insbesondere deinen Nüchternblutzucker senken.

Da Berberin auf so viele Weisen blutzuckersenkend wirkt, haben wir es auch in unserer Glyco-Balance eingesetzt. 

Glyco-Balance hilft dir, auf natürliche Weise deinen Blutzuckerspiegel zu senken und zu stabilisieren.

zur Glyco-Balance

Glyco-Balance

Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide

Vielen Menschen mit Diabetes wird empfohlen, sich kohlenhydratarm (Low Carb) zu ernähren. Hier gibt es aber ein kleines Missverständnis: 

Natürlich sind sogenannte einfache Kohlenhydrate aus Zucker und Weißmehl ungünstig für deinen Blutzuckerspiegel, da sie ihn schnell ansteigen lassen. Außerdem fällt der Blutzucker nach dem Verzehr von kurzkettigen Kohlenhydraten deutlich schneller wieder ab, wodurch es zur Unterzuckerung kommen kann.

Komplexe Kohlenhydrate aus Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten (Linsen, Bohnen, Erbsen usw.) haben aber eine ganz andere Wirkung. Sie lassen deinen Blutzuckerspiegel langsamer und weniger stark ansteigen. Außerdem fällt er nicht so schnell wieder ab. Das liegt an den darin enthaltenen Ballaststoffen.

Wie wirken Ballaststoffe auf den Blutzuckerspiegel?

Ballaststoffe verlangsamen die Aufnahme des Zuckers ins Blut. Sie wirken in deinem Darm wie ein „Puffer“, der den Zucker nur Schritt für Schritt in die Weiterverarbeitung durchlässt. Deshalb kommt es nicht zum schnellen Anstieg deines Blutzuckers.

Haferflocken 

Haferflocken zählen natürlich auch zu den Vollkorngetreiden. Wir möchten sie trotzdem extra erwähnen, da sie eine besondere Wirkung für Menschen mit Diabetes zeigen.

Da Hafer die Insulinempfindlichkeit erhöht, wird er sowohl bei der Vorstufe von Diabetes (Prädiabetes) als auch bei bereits bestehendem Diabetes Typ 2 empfohlen. Mit einer Haferkur, bei der für einige Tage nur Haferflocken gegessen werden, kann der Bedarf an Insulin deutlich gesenkt werden.

Haferflocken werden oft als Kur gegessen, um den Blutzuckerspiegel zu senken

Wie wirken Haferflocken auf den Blutzuckerspiegel?

Hafer erhöht die Insulinempfindlichkeit deiner Zellen. Auf diese Weise können deine Zellen mehr Zucker aufnehmen und es verbleibt nicht so viel Zucker in deinem Blut. So wird dein Blutzuckerspiegel gesenkt.

Wasser

Wie du weißt, empfehlen wir für alle Lebenslagen, ausreichend zu trinken. Egal, ob du abnehmen, dein Immunsystem stärken oder deine Darmflora aufbauen möchtest, viel Wasser ist immer hilfreich.

Auch bei erhöhtem Blutzuckerspiegel und Diabetes ist Wasser von Vorteil.

Mache es dir zur Gewohnheit, mindestens 1,5 - 2 Liter Wasser täglich zu trinken. 

Wie wirkt Wasser auf den Blutzuckerspiegel?

Die Erklärung ist ganz einfach: Wasser verdünnt dein Blut. Auf diese Weise befindet sich dann weniger Zucker pro Milliliter Blut in deinem Körper. 

Außerdem unterstützt Wasser deine Nieren dabei, überschüssigen Zucker aus dem Körper herauszuspülen.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Neben den konkreten Lebensmitteln möchten wir dir noch 3 Mineralstoffe empfehlen, die deinen Blutdruck senken.

Du kannst diese Mineralstoffe über Lebensmittel aufnehmen oder zusätzlich als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. 

Chrom

Chrom ist ein Spurenelement, das vor allem für den Kohlenhydratstoffwechsel wichtig ist. Daher spielt es eine entscheidende Rolle für deinen Blutzuckerspiegel.

Wie wirkt Chrom auf den Blutzuckerspiegel?

Chrom interagiert mit dem sogenannten Glukosetoleranzfaktor (GTF). Bei einem erhöhten Blutzuckerspiegel ist dieser Faktor gestört. Die Aufnahme von Chrom kann ihn wieder ins Gleichgewicht bringen und die Glukosetoleranz erhöhen. 

Chrom ist in Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten enthalten. Wenn du jedoch sichergehen möchtest, genug Chrom für deinen Blutzuckerspiegel aufzunehmen, empfehlen wir dir, es in Kapselform einzunehmen.

In unserer Glyco-Balance ist die empfohlene Tagesdosis an Chrom enthalten. So wird Glyco-Balance zu einem wertvollen Nahrungsergänzungsmittel für deinen Blutzuckerspiegel.

Magnesium

Erkrankungen wie Diabetes mellitus gehen häufig mit einem Magnesium-Mangel einher. Das kann einerseits daran liegen, dass mehr Mineralstoffe über den Urin ausgeschieden werden. Andererseits meiden viele Menschen mit Diabetes sämtliche Kohlenhydratquellen (leider auch Vollkornprodukte), die viel Magnesium und andere Mineralstoffe mit sich bringen würden.

Daher ist besonders bei diesen Menschen der Bedarf an Magnesium erhöht. 

Magnesium wirkt außerdem entspannend und kann Heißhunger reduzieren.

Wie wirkt Magnesium auf den Blutzuckerspiegel?

Magnesium verbessert die Wirkung von Insulin in deinen Zellen, sprich es erhöht die Insulinsensitivität.

zum Floranutris Magnesium

Zink

Zink ist nicht nur wichtig für dein Immunsystem und deine Wundheilung, sondern auch, um deinen Blutzuckerspiegel zu senken.

Wie wirkt Zink auf den Blutzuckerspiegel?

Ein Zinkmangel kann zu schwankendem Blutzucker führen. Bei chronischem Mangel werden die Betazellen in deiner Bauchspeicheldrüse geschwächt. Diese Zellen produzieren das Insulin. 

Anders gesagt sorgt Zink also dafür, dass dein Körper genug Insulin produzieren und deinen Blutzuckerspiegel senken und stabilisieren kann.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Ein erhöhter Blutzuckerspiegel hindert dich am Abnehmen, da er für ständigen Heißhunger sorgt.
  • Außerdem gehen mit einem erhöhten Blutzucker hohe Risiken für diverse Erkrankungen einher. 
  • Mit einer ausgewogenen Ernährung bewegt sich dein Blutzuckerspiegel natürlich auch auf und ab, allerdings sind die Schwankungen deutlich weniger extrem.
  • Es gibt einige Lebensmittel, die dir langfristig beim Senken deines Blutzuckers helfen können. Dazu gehören:
    • Zimt
    • Momordica
    • Olivenöl
    • Knoblauch
    • Berberin
    • Hülsenfrüchte
    • Vollkorngetreide
    • Haferflocken
    • Wasser
  • Außerdem sind einige Mineralstoffe und Spurenelemente besonders wichtig, um den Blutzuckerspiegel zu senken:
    • Chrom
    • Magnesium
    • Zink
  • Für die perfekte Kombination an Wirkstoffen empfehlen wir dir unsere Glyco-Balance. Darin haben wir Zimtrindenextrakt, Berberin und Chrom kombiniert, um deinen Blutzuckerspiegel zu senken und zu stabilisieren. Glyco-Balance ist für die langfristige Einnahme geeignet, kann deinen Heißhunger regulieren und deine Gesundheit sowie dein Wohlbefinden verbessern.

zur Glyco-Balance

Glyco-Balance